Feedback RiP 2023 - Food und Drink Stände

Alphawolf

Schnauzer-Andi
Moderator
Beiträge
9.146
Reaktionspunkte
8.305
Ort
Mos Eisley
Wie war die Auswahl? Was hat geschmeckt, was nicht? Gab es etwas, was in euren Augen gefehlt hat?

Wer wird dieses Jahr der Lieblingsstand des Forums?
 

indiscernible

inaussprechible
Administrator
Beiträge
6.573
Reaktionspunkte
3.035
Alter
34
Ort
Nürnberg
Bitte hinterlasst uns hier eure Favoriten. Aus allen Nennungen machen wir dann eine Umfrage, um (wieder) den besten Foodstand zu küren :)))
 

Skizzler

Parkrocker
Beiträge
96
Reaktionspunkte
83
Alter
33
Also die alkoholfreien Cocktails für 4€ in der mobilen Bar waren Preis/Leistung das beste, was ich seit langem auf meinem Festival hatte, absolut top.

Radler aus der Dose für 6,50€ auszuschenken hingegen ist einfach eine bodenlose Frechheit.

Die Pommes im Biergarten für 5€ für eine kleine Hand voll ist auch eher ein schlechter Witz.

Schade, dass die Sachen vom Preis steigen, aber in Sachen Menge und/oder Qualität nachlassen.
 

Gledde

#MusikfürGledde - ich mach mit!
Beiträge
5.289
Reaktionspunkte
4.976
Alter
32
Ort
Bayreuth
Konsumiert:
Käsespätzle (wie immer absolut mega)
Burger an der Center (geschmacklose Frechheit)
Barbarenspieß (das erste mal bisher, sehr lecker!)
Pommes Pervers Verschnitt (lächerliche Portionen für lächerlich viel Geld)
Leberkäs Burger (Preis Leistung war hier für mich okay, war sehr lecker)
Gustavo Gusto Pizza Salami (Preis/Leistung okay.)
 

newmichael

Parkrocker
Beiträge
4.355
Reaktionspunkte
2.236
Alter
37
Ort
Würzburg
Pommes Manufaktur war Bombe, mein Highlight dieses Jahr.
Barbarenspieß und Handbrot immer Top.
Der "Goud" Stand auch ganz stark, wenn auch nicht die größte aller Portionen für den Preis.
Dann noch diesen Tempura Stand an der Center probiert, war halt frittiertes Zeug zu hohen Preisen, da kann man die Aufmachung in Schwarz noch so edel wirken lassen.
Vermisst habe ich den Pulled Pork/Beef Stand, der war wahnsinnig gut und hat vor Ort selbst gesmoked.
Bin insgesamt zufrieden.

Man sollte noch die Auswahl an vegetarischen und veganen Ständen loben. So gehört es sich.
 
  • Like
Reaktionen: Baumi.

Charles_Robotnik

Thomas Anderster
Beiträge
6.572
Reaktionspunkte
1.529
Alter
32
Ort
Main Spessart
Käsespätzle waren der Hammer und als Parkrocker wird man hier ja wirklich hofiert - vielen Dank dafür! Wir hatten dann noch das Handbrot, das solide und nährhaft wie immer ist (wobei mein selbstgemachtes viel besser ist!), die Nudeln aus dem Parmesanlaib, die sehr lecker, aber für die Portion eher teuer waren und den Langos, der geschmacklich absolut top war und P-L-technisch auch i.O., aber halt nicht sehr lange satt hält...
 
  • Like
Reaktionen: maxibt

Snakecharmer22

Parkrocker
Beiträge
1.722
Reaktionspunkte
1.127
Käsespätzle sind wirklich gut aber für 10 Euro halt mittlerweile Luxus zumal die Portionen etwas größer hätten sein können.

Barbarenspies beste Preis/Leistungsverhältnis.

Hätte gern das vegane Gyros probiert aber war leider immer aus
 

SagDemTeufel

Parkrocker
Beiträge
205
Reaktionspunkte
131
Alter
29
Vegane Bratwurst bei "Goud" einfach 10/10, sogar der Preis mit 5,50 € ziemlich okay. Das "SchäuVerla" war auch sehr gut. Begeisterung auch beim Crepe-Stand daneben, sehr lecker, nur etwas teuer.

Eine absolute Enttäuschung waren dagegen die "VeggieFreunde" - erst unglaublich langsam (wie schafft man es bitte, für Pommes 10 Minuten zu brauchen??) und dann nicht mal wirklich gut.

Kann mich, was die vegane Auswahl angeht, nur anschließen - die war wirklich gut und ich hätte gerne noch ein, zwei andere Sachen probiert, für die keine Zeit (und kein Platz im Magen) mehr war.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Alphawolf

DuckieW

Parkrocker
Beiträge
1.051
Reaktionspunkte
1.361
Für jemanden, der bereits gefrühstückt hatte, waren die Käsespätzle zu Mittag fast schon zu viel. Fand die Portionsgröße sinnvoll. Bei mehr hätten sicherlich Etliche einiges davon weggeworfen.
Barbarenspiess einfach unschlagbar, hatte ich glaube ich jeden Tag mindestens einen.
Die Asia-Noodles von dem "Tempura" Asian-Fusion auf dem Utopia-Gelände waren tatsächlich ganz passabel. Der Besuch dort war geboren aus der Not dringend einen Gegenpart zu drei Runden Cocktails zu benötigen und ich war ziemlich zufrieden. Üppige Portion, bei der Chicken-Version reichlich Huhn oben drauf und intensiver Geschmack. Hätten nur mehr Gemüse reinmischen können.
Die Käsebrezeln auf der Utopia-Stage hingegen ... dass da nichts mehr knusprig ist, war ja zu erwarten, aber dass die Dinger trotz herumtragen in der Sonne kälter als das Bier blieben, war schon seltsam.
Handbrot braucht man auch nicht weiter zu erwähnen. Einfach Handbrot, die machen das immer richtig.
Dank Cashless schauen die Schlangen zwar immer erst wie "da stehste jetzt bis es dunkel wird" aus, aber man hatte dann doch zügig etwas in der Hand. Auch die Bier-Ausschanke waren viel fitter dieses Jahr, egal wo ich welches geholt hatte.
 

Jimmy Pop

like a princess
Beiträge
7.733
Reaktionspunkte
5.039
Alter
32
Ort
Fürth
Website
blinkybill.taplink.ws
Mehr als Pasta Mario habe ich wie immer nicht gebraucht.
War ne gute Sache mit der Geschirrrückgabe erstmals in diesem Jahr. So wurde ne Menge Müll vermieden.
 

Gustavo

Parkrocker
Beiträge
1
Reaktionspunkte
1
Alter
49
Der meist unterschätzte Stand war der mit den Leberkäsburgern - einfach Hammer und zum Glück nie eine Schlange.
 
  • Like
Reaktionen: Baumi.

El_Cattivo

El_lenlange Wartezeit
Moderator
Beiträge
14.462
Reaktionspunkte
10.017
Alter
33
Ort
Dude Ranch
Käsespätzle wieder sehr gut, da stimmt einfach alles. Der Goud.-Stand mit seinen Veggie-Optionen war auch super.

Leider muss ich dieses Jahr aber auch einiges Negatives erwähnen. An der Center wurde mir ein Stück Pizza mitgebracht (weiß deshalb nicht genau von welchem Stand) und das war wirklich die schlechteste Pizza, die ich je gegessen habe.
Noch schlechter waren die Käsesemmeln vom Frühstücksstand auf dem Volksfestplatz. Dass sie Aufbacksemmeln nutzen, geschenkt. Aber dass die dann nicht mal vernünftig aufgebacken sind, ist wirklich frech. Konnte man kaum essen.
Der Preis für das schlechteste Essen geht aber an den Asia-Stand auf der großen Straße. Ich kaufe normalerweise keine Asia-Nudeln auf Festivals mehr, weil die nie wirklich gut sind. Ich hatte Freitag nach den Bands auf dem Rückweg zum Camp aber dringend noch ein bisschen nicht-flüssige Nahrung im Bauch nötig und da konnte ich beim Vorbeigehen schnell was mitnehmen und hab deshalb in Kauf genommen, dass das keine kulinarische Offenbarung wird. Erhalten habe ich dann aber die klassische Nudel-Box mit "Gemüse" für 8,90€, die so unfassbar versalzen war, dass man sie nicht essen konnte. Hab nur ein paar Gabeln geschafft, bevor die Box in der nächsten Mülltonne gelandet ist.

Ich verstehe, dass die Preise für Essen steigen, nachdem ja auch für die Gastronomie selbst alles teurer wird. Aber wenn ich dann im Schnitt so um die 10€ pro Gericht zahlen muss, dann will ich auch was dafür bekommen, was man zumindest essen kann ohne sich überlegen zu müssen, ob man es doch lieber wegwirft.
 
  • Like
Reaktionen: DuckieW und Gledde

chaoZ

Parkrocker
Beiträge
10.175
Reaktionspunkte
3.919
Bester Stand für mich eindeutig der Frittenkalle am Eingang von C4. Für 6 Euro eine Portion Currywurst mit Pommes, die mehr als sattmacht und richtig lecker ist. Da lohnt es sich auch, mal ein paar Minuten mehr dafür anzustehen.

Käsespätzle fand ich sehr lecker, aber etwas zu teuer.

Langos sehr lecker und im Vergleich preislich sogar ok.

Pasta Mario weiß man, was man kriegt. Da kommt es aber echt auf die Person an, die einem die Nudeln gibt, ob man eine XL- oder eine Kinderportion bekommt. Hatte zweimal Glück und einmal Pech.
 

Gunga

Parkrocker
Beiträge
3.620
Reaktionspunkte
2.026
Alter
45
Ort
Berlin
Die Thüringer fand ich leider viel zu klein für den frechen Preis. Daher geskipped. So ne TRBW geht normalerweise als Snack immer rein, aber der Preis hats mir verhagelt.
Der Dürüm war lecker, aber mit 10.50 EUR exorbitant hoch gepreist.
Den Abschluss bildete ein Gebäckstück von Pizza Mario. Keine Ahnung wie die auf die Idee kommen, das hätte was mit Pizza zu tun. Sollen sie es "komisches Focaccia" oder so nennen. Aber sicher nciht Pizza.
Getränke: Danke für das Helle (Oberbräu oder sowas?). Danke für das Weissbier. Danke für das TetraPak Wasser (0.5l) für akzeptable 2 EUR im Wellenbrecher. Leider kamen diese Verkäufer später gar nicht mehr in die WB.
Nen kleines Wasser am Getränkestand für 3 EUR ist in Anbetracht dessen megafrech.
Und Warsteiner ist jetzt nicht wirklich eine Verbesserung zum Becks.
 

Alternatronic

Parkrocker
Beiträge
4.537
Reaktionspunkte
1.492
Ort
Berlin / Thüringen
Wieso waren alle mobilen Bierverkäufer People of Color? Das wirkte irgendwie komisch. Ist ja nicht gerade der geilste Job bei der hitze diese Fässer aufm Rücken rumzuschleppen.

Das ist mir letztes Jahr schon beim Tempelhof Sounds aufgefallen. Da war glaube auch Warsteiner Sponsor.

Gibt es dazu ein Statement?
 

maxibt

Dipl.-Ing. Hexenmeister, BSc in Wohnmobiling
Administrator
Beiträge
18.444
Reaktionspunkte
5.936
Alter
34
Ort
Nürnberg
Wieso waren alle mobilen Bierverkäufer People of Color? Das wirkte irgendwie komisch. Ist ja nicht gerade der geilste Job bei der hitze diese Fässer aufm Rücken rumzuschleppen.

Das ist mir letztes Jahr schon beim Tempelhof Sounds aufgefallen. Da war glaube auch Warsteiner Sponsor.

Gibt es dazu ein Statement?
Ich kann da nur aus meiner ganz persönlichen Erfahrung sprechen, aber eine Verbindung zur Brauerei kann ich da erstmal überhaupt nicht sehen (abgesehen davon, dass ja sicherlich noch drölf Subunternehmer dazwischen sind).

Ehrlich gesagt kann ich mich nämlich an kein einziges Konzert oder Festival erinnern, bei dem das signifikant anders war. Und wir haben uns auch schon öfter gefragt, woran genau das wohl liegt.
 

tim.sti

Parkrocker
Beiträge
24
Reaktionspunkte
9
Alter
28
Bowl (vom “Vöner”-Stand) war top, hat gut gefüllt und wohl das gesündeste was es auf dem Gelände gab. Aber natürlich nicht mit einer “richtigen” Bowl zu vergleichen.
 

Alternatronic

Parkrocker
Beiträge
4.537
Reaktionspunkte
1.492
Ort
Berlin / Thüringen
Ich kann da nur aus meiner ganz persönlichen Erfahrung sprechen, aber eine Verbindung zur Brauerei kann ich da erstmal überhaupt nicht sehen (abgesehen davon, dass ja sicherlich noch drölf Subunternehmer dazwischen sind).

Ehrlich gesagt kann ich mich nämlich an kein einziges Konzert oder Festival erinnern, bei dem das signifikant anders war. Und wir haben uns auch schon öfter gefragt, woran genau das wohl liegt.
Also das war früher bei RiP aufkeinen Fall so. Da haben das alle möglichen Leute gemacht und nicht nur PoC.