Legenden & Größen - Fachsimpeln, Abnerden, Genießen

Alphawolf

Schnauzer-Andi
Moderator
Beiträge
9.130
Reaktionspunkte
8.293
Ort
Mos Eisley
Blasphemowolf: Im Gegensatz zu den Beatles-Sachen, die um die Zeit entstanden sind, kann Pet Sounds meiner Meinung nach dem Test of time nicht standhalten. Ich sehe schon, wo da die für die damalige Zeit innovativen Ansätze sind, aber das ist eines der Alben, bei denen der Erstkontakt für mich leider zu spät gekommen ist, um dafür größere Emotionen zu entwickeln.
 

Snakecharmer22

Parkrocker
Beiträge
1.701
Reaktionspunkte
1.106
Habe mir Pet Sounds auch vor geraumer Zeit mehrmals angehört, weil ich es auf diversen "wichtigen" Listen immer wieder ganz vorne gesehen habe. Damit geht es mir aber wie mit vielen oder fast allen Beatles Alben. Einzelne Songs darauf sind sehr großartig (Caroline, No) aber als Gesamterlebnis kickt es mich dann doch nicht und ich kann es mir nicht in einem Zug mit Genuss anhören.

Und beschämend dazu, dass vom gesamten und umfangreichen Oevre genau das Lied auf allen Radiostationen gespielt wird, dass am belanglosesten ist und klingt wie viele x -beliebige 80er Schunkelsongs. (Kokomo)
 

Ksaver

Parkrocker
Beiträge
7.353
Reaktionspunkte
3.224
Alter
32
Ort
Coburg
Nicht, dass ich falsch verstanden werde. Ich finde einige Alben der Beatles besser als Pet Sounds. Aber für die Musikgeschichte, ist es einfach unglaublich wichtig gewesen und das wird oftmals übersehen. Zumindest kommt es mir so vor.
 

RIP_Tobi

Parkrocker
Beiträge
2.182
Reaktionspunkte
1.236
Alter
30
Ort
Würzburg
Um das Thema wieder etwas zu beleben, würde ich gerne "The Beatles" in die Runde schmeißen.
Wie lange habe ich diese Band nur so "am Rande" betrachtet und einzelne Songs wie Let it be, Yesterday oder Help gefeiert.

Nachdem ich nun aber doch das ein oder andere Album mir zu Gemüte geführt habe, kann ich diesen "Beatles-Kult" uneingeschränkt teilen. Vor allem Abby Road hat mich in seinen Bann gezogen. Die Beatles sind für mich auf einer Linie mit Queen zu nennen und haben die Musikwelt definitiv weitläufig geprägt.
 

el-basso

Parkrocker
Beiträge
421
Reaktionspunkte
244
Alter
33
Ort
Lindau
Mit den Beatles hab ich schon in früher Kindheit ne Beziehung aufgebaut, also so mit ca 4 Jahren. Mein Vater hat beim Radio gearbeitet und der hatte so ne "Oldie"-sendung, daher der frühe Kontakt. Mit 9 Jahren hab ich sie dann wirklich bewusst angefangen zu hören und war/bin hin und weg. Paul McCartney war einer der Gründe, warum ich dann mit 12 angefangen hab, Bass zu lernen. Auf jeden Fall eine Band, die die Popmusik revolutioniert und mich von klein auf geprägt hat.
Hab inzwischen auch 16 Alben und Compilations auf Vinyl angesammelt.
 

Gunga

Parkrocker
Beiträge
3.604
Reaktionspunkte
2.014
Alter
45
Ort
Berlin
Beatles sind bei mir nie richtig angekommen.
Sie haben definitiv einen großen Einfluss auf alles, was wir heute so größtenteils hören, gehabt - unbestritten.
Für mich im Bezug auf Musikgeschichte genauso wichtig wie Elvis Presley. Und trotzdem nur bedingt mein Geschmack.
Ich finde es nicht schlecht. Es ist aber auch nix, was ich mir permanent anhören muss.
Und auch etwas was ich im schulischen Musikunterricht unbedingt wissen möchte.
Hab kein einziges Album.
 

Hooch

Ebenezer Hooch
Beiträge
16.744
Reaktionspunkte
8.799
Alter
30
Ort
Safarizone
So eine Band, die überragende Radiolieder, aber auch sehr gute vernachlässigte Songs hat. Zu Recht gefeiert.
 

Lutz

Parkrocker
Beiträge
2.106
Reaktionspunkte
639
Alter
38
Hmmm, Beatles sind so ne Sache. Mag ein paar Lieder von ihnen ganz gerne, höre sie aber nur bei Gelegenheit im Radio etc. Befinden sich also nicht in meiner Playlist. Von den Beatles oder ihren Mitgliedern ist "Imagine" von John Lennon mit Abstand das Lied, welches bei mir am meisten auslöst.
 

padrone

Parkrocker
Beiträge
492
Reaktionspunkte
175
Die Beatles haben sich entwickelt und auch ihre Musik. Die Musik war nicht immer homogen und gleichartig. Sie haben jede Menge Abwechslung gehabt und irre viele Hits produziert. Sie waren ein Konsumprodukt und haben Lieder zum konsumieren geschrieben. Und einige sind so anders, dass sie wie Hymnen für ewig klingen werden. Penny Lane, Strawberry Fields, Imagine (John Lennon), All You Need Is Love...
Das Album "One" hat nicht umsonst so viele Titel :p
Ich bin mit ihnen groß geworden. D.h. während ich heranwuchs waren sie immer noch Bestandteil der Westlichen Kultur. Und natürlich habe ich alles von ihnen damals gehört. Nicht alles ist Gold, was sie gemacht haben, aber es ist wirklich toll.
Da ich mich weiter entwickelt habe, habe ich sie nicht auf meiner aktuellen Playlist - aber ich habe dieses Best-Off-Album "One" und kann sie problemlos immer noch anhören, bin ihnen nicht überdrüssig geworden. Und wenn meine Kids mal was aus den alten Zeiten hören wollen, dann drücke ich ihnen diese Musik-CD in die Hand (und Black Sabbath) :mrgreen:
 
  • Like
Reaktionen: thedoomass

Alphawolf

Schnauzer-Andi
Moderator
Beiträge
9.130
Reaktionspunkte
8.293
Ort
Mos Eisley
Nein, es war keine Liebe auf den ersten Blick zwischen mir und den Beatles. Zu belanglos, zu Radio, zu Pop, zu Yeah Yeah Yeah, zu Obladi Oblada. Dazu waren meine Eltern nie besonders große Beatles-Fans. Zumindest nicht groß genug, um (im Gegensatz zu Bands wie bspw. Queen) die Beatles mit ins Zeitalter der CDs zu nehmen. Und so dauerte es lange Jahre bis zum Erweckungserlebnis.

Und wow, bin ich erweckt worden.

Ehrlich gesagt habe ich das Gefühl, gar nicht mehr zu dem Thema beitragen zu können, da nun schon wirklich jeder erdenkliche Superlativ millionenfach ausgepackt worden ist, wenn man Rückschau auf diese fantastische Band hält. Daher einfach mal locker aus der Hüfte geschossen mal noch meine zehn Lieblingsstücke.

Come Together [ABBEY ROAD]
Octopus's Garden [ABBEY ROAD]
I Want You (She's So Heavy) [ABBEY ROAD]
I Me Mine [LET IT BE]
Hello, Goodbye [MAGICAL MISTERY TOUR]
P. S. I Love You [PLEASE PLEASE ME]
Eleanor Rigby [REVOLVER]
Drive My Car [RUBBER SOUL]
Nowhere Man [RUBBER SOUL]
A Day In The Life [SGT. PEPPER'S LONELY HEARTS CLUB BAND]

Achja, definitives und unumstößliches Lieblingsalbum ist die Rubber Soul. Das kratzt an der Perfektion, mindestens.
 

Snakecharmer22

Parkrocker
Beiträge
1.701
Reaktionspunkte
1.106
Ich starte auch mal wieder was. Zu den Beatles konnte ich leider nichts beisteuern, da ich mich kaum mit ihnen beschäftigt habe und alles, was wichtig wäre schon gesagt wurde.

Für mich ganz wichtig : Pink Floyd.

Begleiten mich seit gut 10 Jahren und haben mich nicht mehr losgelassen. Habe mich oft durch ihre gesamte Diskografie durchgehört, aber hängen geblieben sind bei mir, wie könnte es anders sein, auch ihre wichtigsten Werke (The Wall war leider nie so mein Ding). Dark Side Of The Moon, Wish You Were Here und Animals gehören für mich zu Meilensteinen der Musikgeschichte und ich schwachen Momenten ist es für mich tatsächlich das Beste, was eine Band der Populärmusik je erschaffen hat. Da kommt kein Zeppelin, Stones oder sonstwer hin. Das ist auf einer dermaßen hohen Ebene, transzendental, dass es eigentlich nicht zu greifen ist. Zeitlos und hochkomplex, aber dabei auch hörbar, heißt nicht zu intellektuell. Man hört den drei Scheiben ihr Alter überhaupt nicht an, für mich als audiophilen Hörer einfach ein Genuss. Wenn man sich auch die Entstehung der Platten anschaut, wächst der Respekt noch mal deutlich. Zu einer Zeit, als die Aufnahmetechnik noch in den Kinderschuhen steckte und man Effekte nicht einfach aus der Maschine herbekam, haben die vier Pionierarbeit geleistet und Klangeffekte selbst erzeugt. Nicht, dass das nicht andere auch gemacht hätten, aber das Endprodukt ist für diese Zeit der Hammer. Höre gerade auch wieder mein Lieblingslied, Us and Them, und es bläst mich bei jedem Mal immer wieder weg, spätestens beim Saxophonsolo. Gibt nicht viele Bands die das geschafft haben.
Trotz dem Zerwürfnis in den 1980ern sind sie immer noch eine Institution und ständig präsent, weswegen mich interessieren würde, ob es jemandem ähnlich geht.

Zustimmung erforderlich

An dieser Stelle befindet sich ein eingebetteter Inhalt eines externen Anbieters (z. B. von YouTube oder Vimeo).

Um diesen eingebetteten Inhalt anzuzeigen, benötigen wir deine Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.

Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.
 
  • Like
Reaktionen: Gunga und Alphawolf

Gunga

Parkrocker
Beiträge
3.604
Reaktionspunkte
2.014
Alter
45
Ort
Berlin
Ich starte auch mal wieder was. Zu den Beatles konnte ich leider nichts beisteuern, da ich mich kaum mit ihnen beschäftigt habe und alles, was wichtig wäre schon gesagt wurde.

Für mich ganz wichtig : Pink Floyd.

Begleiten mich seit gut 10 Jahren und haben mich nicht mehr losgelassen. Habe mich oft durch ihre gesamte Diskografie durchgehört, aber hängen geblieben sind bei mir, wie könnte es anders sein, auch ihre wichtigsten Werke (The Wall war leider nie so mein Ding). Dark Side Of The Moon, Wish You Were Here und Animals gehören für mich zu Meilensteinen der Musikgeschichte und ich schwachen Momenten ist es für mich tatsächlich das Beste, was eine Band der Populärmusik je erschaffen hat. Da kommt kein Zeppelin, Stones oder sonstwer hin. Das ist auf einer dermaßen hohen Ebene, transzendental, dass es eigentlich nicht zu greifen ist. Zeitlos und hochkomplex, aber dabei auch hörbar, heißt nicht zu intellektuell. Man hört den drei Scheiben ihr Alter überhaupt nicht an, für mich als audiophilen Hörer einfach ein Genuss. Wenn man sich auch die Entstehung der Platten anschaut, wächst der Respekt noch mal deutlich. Zu einer Zeit, als die Aufnahmetechnik noch in den Kinderschuhen steckte und man Effekte nicht einfach aus der Maschine herbekam, haben die vier Pionierarbeit geleistet und Klangeffekte selbst erzeugt. Nicht, dass das nicht andere auch gemacht hätten, aber das Endprodukt ist für diese Zeit der Hammer. Höre gerade auch wieder mein Lieblingslied, Us and Them, und es bläst mich bei jedem Mal immer wieder weg, spätestens beim Saxophonsolo. Gibt nicht viele Bands die das geschafft haben.
Trotz dem Zerwürfnis in den 1980ern sind sie immer noch eine Institution und ständig präsent, weswegen mich interessieren würde, ob es jemandem ähnlich geht.

Zustimmung erforderlich

An dieser Stelle befindet sich ein eingebetteter Inhalt eines externen Anbieters (z. B. von YouTube oder Vimeo).

Um diesen eingebetteten Inhalt anzuzeigen, benötigen wir deine Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.

Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.

THIS!
Dem kann ich nix hinzufügen...
 

thedoomass

Parkrocker
Beiträge
3.879
Reaktionspunkte
1.052
Alter
34
Ort
Ingolstadt
Schließe mich auch an, ich persönlich kann auch mit der Division Bell was anfangen. Kann euch dann ehrlich gesagt nur die Band Brit Floyd empfehlen, kommen jedes Jahr, laut Gilmour besser wie das Original ;). Heuer wieder im Herbst, Meistersingerhalle.
 

Alphawolf

Schnauzer-Andi
Moderator
Beiträge
9.130
Reaktionspunkte
8.293
Ort
Mos Eisley
Pink Floyd ist Liebe. Durch und durch.

Es gibt wenige Bands, die mich mittlerweile so konstant durchs Leben begleiten. Im Gegensatz zu vielen anderen Bands dieser Zeit, die ich mir erst erarbeiten musste, gab es hier nicht mal ein bestimmtes Schlüsselerlebnis. Es gab nicht dieses eine Album, das mich wie aus dem Nichts mit offenem Mund zurückgelassen hat, oder diese besondere Geschichte, die einen immer an eine Band denken lässt. Nein, es war viel banaler, ich habe mir vom Grabbeltisch mal das Best Of A Foot In The Door mitgenommen und mich einfach überraschen lassen. Und das hat die Tür aufgestoßen. Beziehungsweise, ich hab sie per Dropkick eingetreten, denn ich bin kurz darauf zu ein bisschen Geld gekommen, das ich sofort in die Pulse Box, in der alle Alben enthalten sind, reinvestiert habe. Und dann hab ich erst mal ausgiebig gehört.

Auch für mich ist The Wall zwar ein wahnsinnig gutes, intensives Album, aber keines der Highlights. Das wird für immer unumstößlich das große Dreigestirn aus der Mitte der 70er bleiben. The Dark Side Of The Moon - Wish You Were Here - Animals. Die ersten beiden sind dabei in meinem momentanen Allzeit Alben Ranking auf Platz 1 (Wish) bzw. Platz 4 (TDSOTM), auch die Animals kratzt an vielen Tagen an der 10/10.

Doch auch davor, als alles noch etwas "verspulter" war, war die Band schon überragend. Ich würde mein Erstgeborenes opfern, um einen Opener wie One Of These Days von der Meddle zu schreiben. Oder so eine 25-Minuten Geilerei wie Echoes. Danach hat das übergroße Ego von Waters (der mittlerweile ohnehin nur noch als Persona non grata gelten kann) leider einiges in Schutt und Asche gelegt, und auch wenn die vier Alben nach der Mauer immer noch viele großartige Momente hatten, war die Band halt doch nicht mehr die selbe. Dennoch, Songs wie Learning To Fly sind fantastische Mainstream-Rock-Songs in der allerbesten Definition des Begriffs. Und die emotionale Reise, auf die mich High Hopes von The Division Bell schickt, ist nahezu beispiellos. Bekomme Gänsehaut alleine, wenn ich an das letzte Drittel des Songs nur denke.

Kleiner Exkurs, vor kurzem war ich auf dem Konzert von Crippled Black Phoenix in München, die haben Echoes komplett live gespielt. Ich war bisher der Meinung, dass man eigentlich nur scheitern kann, wenn man Floyd covert, aber das... mein lieber Schwan, das hat einen für einen kurzen Moment vergessen lassen, dass da gerade nicht das Original auf der Bühne stand.

Ey Alphawolf, hau mal noch ein Best Of deiner Lieblingssongs hier rein! Geht klar, Digger, wird gemacht.

Comfortably Numb [THE WALL]
Echoes [MEDDLE]
Have A Cigar [WISH YOU WERE HERE]
Hey You [THE WALL]
High Hopes [THE DIVISION BELL]
Learning To Fly [A MOMENTARY LAPSE OF REASON]
One Of These Days [MEDDLE]
Pigs (Three Different Ones) [ANIMALS]
See Emily Play [ursprünglich nur als Single veröffentlicht]
Sheep [ANIMALS]
Time [THE DARK SIDE OF THE MOON]
Us And Them [THE DARK SIDE OF THE MOON]
Wish You Were Here [WISH YOU WERE HERE]
 
Zuletzt bearbeitet: