Rock im Park 2007 an neuem Standort

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Valmont

Parkrocker
Beiträge
147
Reaktionspunkte
14
Alter
38
Ort
Frechen
Website
www.myblog.de
und was sollen wir da? rock am ring, gehört halt einfach zum nürburgring, ist das UR-festival der beiden, und wird sicher niemals den standort wechseln. so s****** das auch für euch ist, aber rock im park (oder wie es irgendwann heissen wird) ist nunmal das "kleine-schwester" festival. würdest du das glastonbury aus glastonbury verlegen? oder wacken woanders hin? genauso verbunden ist rock am ring mit der eifelschleife.

gfc hatte mit dem "größer, älter, populärer" ziemlich recht
 

nitsche

VeterAdmin
Veteran
Beiträge
8.167
Reaktionspunkte
1.184
So lange ich einigermaßen gut hinkomme ist es mir sowas von egal auf welchem Gelände das ganze steigt. Klar war Nürnberg ein schönes Gelände, aber es ist nur schade, mehr auch nicht. Mir wäre viel wichtiger, dass die Getränke an den Bühnen wieder billiger werden!
 
G

Gelöschte Mitglieder 9424

ich nehm zwar nicht an, dass die getränke billiger werden, auch nicht der eintrittspreis (wobei ich dieses mal dann auf die begründung gespannt bin) aber auch ich würd mich freuen wenns nicht mehr direkt in ner (groß)stadt ist, eben aus gfcs gründen. das war wirklich derb komisch was da an nicht-ticket-inhabern aufm gelände rumgegurkt ist bzw das festival mit ner gummizelle verwechselt hat.
 

Weeman

Parkrocker
Beiträge
209
Reaktionspunkte
0
Alter
35
Ort
Oberkotzau
Also solange RIP in BAyern bleibt is mir des egal => ob jetzt Nürnberg oder München => kann man beides mitm bayernticket erreichen und zahlt net mehr und letztenendes kommts mir ja auf die Bands drauf an und net auf die location und außerdem => SPAß IST WAS WIR DRAUS MACHEN ! ;)


.............. hoff jetzt aber irgendwie ja trotzdem mal auf münchen ! Olympiapark wäre schon sehr geil ! ........
 

Pheobe666

Parkrocker
Beiträge
19
Reaktionspunkte
0
Alter
41
Ort
Pfaffenhofen
Hab grad im Radio (Energy München) gehört, daß RiP nächstes Jahr nach München (Olympiapark) zurückkommt!
Für mich genial... :)
*jubel*
 

StonedHammer

Parkrocker
Beiträge
285
Reaktionspunkte
1
Ort
NRW
Website
www.warmupparty.de
Django schrieb:
Valmont schrieb:
ChiquitaChaser schrieb:
Was an der Sache zum Himmel stinkt is einfach dass wenn es am Ring irgendein Problem geben würde ohne mit den Augen zu zwinkern sofort der Termin verschoben werden würde! Und wer was anderes behauptet lügt!

weil RaR an den nürburgring gebunden ist. es gibt keine alternative.

hockenheimring ???

es gibt einen grund warum man nicht anm hockenheimring ist, egal ob park oder ring und zwar ist die entfernung zwischen den beiden festivals ziemlich gering! köntne man es direkt zusammen legen!

und warum hat ring nicht standort gewechselt sondern den Termin?
ganz einfach weil mlk diesen Termin nicht mehr behalten wollte, weil man mit einem festen termin im frühsommer zwischen all den andren großes festivals in europa besser bands buchen kann!

und genau das auch der grund warum jetzt rip verlegt und net verschiebt ;)
 

Balu

Forums-Opa
Veteran
Beiträge
8.033
Reaktionspunkte
3.348
Alter
56
Ort
Stuttgart
Pheobe666 schrieb:
Hab grad im Radio (Energy München) gehört, daß RiP nächstes Jahr nach München (Olympiapark) zurückkommt!
Für mich genial... :)
*jubel*

Ich denke mal das sich das Radio Energy täuscht. Die beziehen sich auf die DPA Meldung von heute in der die Olympiapark GmbH nur sagt das sie RiP gerne hätten. Da ist noch gar nichts entschieden oder verhandelt.
Halte ich für ein Gerücht

Hier die dpa Nachricht von heute

München/Nürnberg (dpa) - Der Münchner Olympiapark will das Open-Air-Spektakel «Rock im Park» von Nürnberg nach München zurückholen. «Wir sind in Kontakt mit dem Veranstalter», sagte der Sprecher der Olympiapark GmbH, Arno Hartung, der dpa. «Wir sind sehr daran interessiert.

Allerdings müssten vorab einige Fragen besprochen werden. «Das Problem ist der Platz für das Zelten und der Platz für das Parken - diese Dinge werden neuerlich geklärt.» Inwieweit München für den Konzertveranstalter Marek Lieberberg Favorit sei, könne er nicht sagen, betonte Hartung. Es sei aber ein besonderer Bezug des Festivals zu München da, «weil es ja hier angefangen hat».

Das Festival war vor etwa zehn Jahren von München nach Nürnberg gewechselt, weil die Münchner Fußballvereine FC Bayern und 1860 München im Olympiastadion ihre Spiele austrugen und es deshalb terminliche Probleme gab. Inzwischen haben beide Vereine mit dem neuen Münchner Fußballstadion eine andere Spielstätte. Gerade nachdem der Fußball weg sei, nehme der Olympiapark sehr gerne derartige Veranstaltungen, sagte Hartung. Er hoffe auf eine schnelle Entscheidung in den nächsten zwei Wochen. «Ich denke, dass das in aller Sinne relativ schnell entschieden sein muss.»

Liebermann und Argo-Konzerte (Würzburg) hatten als Veranstalter von «Rock im Park» in der vergangenen Woche wegen terminlicher Probleme den Wechsel des Festivals weg von Nürnberg an einen anderen Ort angekündigt.
 

indiscernible

inaussprechible
Administrator
Beiträge
6.575
Reaktionspunkte
3.037
Alter
34
Ort
Nürnberg
Wann kann denn wahrscheinlich mit einer Entscheidung rechnen? Ich hoffe bald...

Gegen München hätte ich nichts. Natürlich war Nürnberg besser :roll: , aber was soll man schon manchen. München hätte ich wengistens auch die Möglichkeit bei schlechten Wetter in eine "feste Behausung" auszuweichen.
 

Gigge

Forums-Orthograph
Veteran
Beiträge
10.414
Reaktionspunkte
1.983
Alter
37
Also in meinen Gedanken reifen scho die Vorstellungen von einem Festival in Sinbronn bei Dinkelsbühl, was für mich den Vorteil bringen würde, dass es nur 30 km wären :)
man wär das geil :D
 

onkelandy

Parkrocker
Beiträge
2.450
Reaktionspunkte
424
Alter
40
Ort
Ingolstadt
foxrox schrieb:
ich nehm zwar nicht an, dass die getränke billiger werden, auch nicht der eintrittspreis (wobei ich dieses mal dann auf die begründung gespannt bin)

Begründung wirds ned geben! Heisst nur wieder da ma im Vergleich zu den andern großen europäischen Festivals immer noch am billigsten sind und somit is die Sache wieder gessn mit dem Preis!
 

Mondi

Parkrocker
Beiträge
6
Reaktionspunkte
0
Zurück nach München
Veranstalter und Politik wollen "Rock im Park" auf dem Olympiagelände oder an der Messe

München könnte der lachende Dritte im Streit zwischen den "Rock im Park"-Veranstaltern und der Stadt Nürnberg sein. "München ist ganz im Fokus", sagt Konzertmacher Marek Lieberberg. Weil das Nürnberger Stadion am ersten Juni-Wochenende mit einem Länderspiel besetzt ist, kann das Festival dort nicht stattfinden. Nach fast zehn Jahren verkündeten die Veranstalter daraufhin das Ende der Nürnberger "Rock im Park"-Ära. Bei der Suche nach einem neuen Standort genießt München Priorität. "Es wäre nur logisch, wenn das Ereignis an seinen Ausgangsort zurückkehrt", sagt Lieberberg. Im Jahr 1994 hatte der "Rock am Ring"-Veranstalter auf der Riemer Galopprennbahn das international bedeutende Festival mit Namen wie Aerosmith und Peter Gabriel begründet.


In München hört man die Avancen des Frankfurter Festival-Königs gerne. Oberbürgermeister Christian Ude will sich dafür stark machen, das größte Rock-Konzert des süddeutschen Raumes nach München zu holen. Ude sicherte den Jusos und einer Initiative von Stadtrat Christian Baretti (parteilos) Unterstützung zu. "Ich stehe der Sache sehr positiv gegenüber. Man wird jetzt die Möglichkeiten ausloten", teilte Ude auf Anfrage der Süddeutschen Zeitung mit. Baretti hatte am Montag im Stadtrat die Rückkehr von "Rock im Park" nach München ins Gespräch gebracht und die Anfrage gestellt, wie die Olympiapark GmbH zur Rückkehr des Festivals stehe. Zugleich schlagen die Jusos vor, das Festival nach Riem zu holen, da es dort ausreichend Flächen gebe. "Wo genügend Platz für 200 000 Papst-Pilger ist, muss auch Platz für 60 000 Besucher eines Rockkonzerts sein", sagt Jens Röver, stellvertretender Juso-Landesvorsitzender.


Ude spielt bei der Entscheidung eine wichtige Rolle: Sowohl in der Olympiapark GmbH als auch bei der Messe München GmbH ist der Oberbürgermeister Vorsitzender des Aufsichtsrates. Während die Geschäftsführung der Messe Gesprächsbereitschaft signalisiert, steckt die Olympiapark GmbH schon tief in den Verhandlungen "und will bald zu Potte kommen", wie Arno Hartung, Sprecher der Olympiapark GmbH sagt. Er bekundete von Seiten des Olympiaparks "großes Interesse" an der Musikveranstaltung. Der Termin werde vorerst nicht anderweitig vergeben. Nach dem Abschied des Fußballs passe die Musik gut in das Konzept. Einziges Hindernis sind laut Hartung derzeit die fehlenden Flächen für Camper. Hier hofft man auf das Entgegenkommen der Stadt, zusätzliche Flächen, etwa auf dem Tollwood-Gelände, zur Verfügung zu stellen. Wie jetzt bekannt wurde, wollte das Festival schon vor fünf Jahren zurück nach München, "aber es gab Probleme mit den Campingflächen", so "Rock im Park"-Koordinator Norbert Link von Mitveranstalter Argo Konzerte. Aus jener Zeit gibt es für das Olympiastadion konkrete Pläne für die Standorte der drei Bühnen. "Wir müssen nicht bei null anfangen", sagt Link.


Auch Lieberberg betont die Standortvorteile Münchens gegenüber einem Dutzend anderer Städte in Bayern und Baden-Württemberg, mit denen man in Verhandlungen stehe. In München habe man das Festival gegründet, München sei die größte Stadt und hier sei in 36 Jahren immer der Schwerpunkt seiner Arbeit gewesen, sagt der Konzertveranstalter.


Während sich Link ein Festival im Olympiastadion bei Anmietung zusätzlicher Flächen gut vorstellen kann, erteilt Lieberberg der Olympiapark-Idee eine klare Absage. "Aus meiner Sicht wäre das Olympiastadion eine Notlösung", so Lieberberg. "Ich glaube, dass ein Festival in der Enge des Stadions nicht gut aufgehoben ist." Wenn man den Besuchern eine Alternative anbiete, müsse es besser sein als bisher. Riem biete die benötigten 650 000 Quadratmeter. Auch wegen der Spielzeiten der Bands habe Riem wegen der geringeren Lärmprobleme bessere Karten als das stadtnahe Olympiastadion.


Im Olympiastadion standen die "Rock im Park"-Bands in den Jahren 1995 und 1996 auf der Bühne, weil die Riemer Pferdebahn keine Termine garantieren konnte. Als der TSV 1860 das Grünwalder Stadion aufgab, wurde der Termindruck auch im Stadion zu groß. Lieberberg musste mit seinem Musikzirkus weiterziehen nach Nürnberg - bis auch hier wieder eine Terminkollision mit einem Fußballspiel einen Strich durch den Terminkalender machte. Das für 1. bis 3. Juni 2007 geplante Rock-Festival kollidiert mit dem Fußball-Länderspiel Deutschland gegen San Marino am 2. Juni im Rahmen der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft. MARCO EISENACK


Quelle: Süddeutsche Zeitung
Nr.246, Mittwoch, den 25. Oktober 2006 , Seite 51 Fenster schließen
 

Hafenratz

Parkrocker
Beiträge
87
Reaktionspunkte
0
Alter
41
Also wenn ich mir in Google Earth das Gelände in Riem so anschaue, halte ich es sehr geeignet für Rip, vorrausgesetzt die Pferderennbahn und das Buga-Gelände wird verwendet.
 

Bertl

kam, sah, schleckte
Veteran
Beiträge
4.929
Reaktionspunkte
149
Alter
38
Ort
Regensburg
Website
www.myspace.com
Mir ists eigentlich ziemlich egal, wo RIP stattfindet! (außer man könnte Regensburg einrichten*gg*)
As Einzige, dem ich nachheul, ist der C4, aber kann man nix machen!

Dann fahren wir halt nach München!
 

Bruno2

Parkrocker
Beiträge
321
Reaktionspunkte
33
Alter
42
Ort
F F B
Mir ist es eigentlich auch egal wo RIP 07 statt findet...Ich wäre so oder so hin gefahren. Aber München wäre natürlich optimal für mich, wäre ca. nur ne halbe Stunde Fahrt mitm Auto :)
 

Leni

clever & smarter mexican Zauberlehrling
Veteran
Beiträge
2.674
Reaktionspunkte
12
Alter
41
Ort
Thayngen/CH
Bertl schrieb:
Mir ists eigentlich ziemlich egal, wo RIP stattfindet! (außer man könnte Regensburg einrichten*gg*)
As Einzige, dem ich nachheul, ist der C4, aber kann man nix machen!

Dann fahren wir halt nach München!

Es wird auch dort einen C4 geben :mrgreen:
 

HarryHarndrang

auf Dixi-Suche
Veteran
Beiträge
4.290
Reaktionspunkte
12
Alter
38
Ort
Pflaumdorf (in Bayern, nähe Ammersee)
Freut mich natürlich riesig, wenn es wirklich nach München kommen sollte! Fahr auch nur ne halbe Stunde mit dem Auto rein.
Schade, dass das mit dem Olympiagelände nix wird. Ist eine schöne Gegend aber scheitert wohl wirklich an den Parkplatz und Campingflächen, das ist da alles zu hügelig. Außerdem arbeite ich da direkt um's Eck. Da hätte ich in der früh zum Kaffee holen hingehen können ;)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.