"Ufer bleibt für Camper gesperrt" (NZ Artikel 30.12.08)

KuzKus

Parkrocker
Beiträge
5.741
Reaktionspunkte
838
Alter
34
Ort
Monaco
boah des stresst mich jetzt schon den ganzen tag:?
wenn da jetzt wirklich unser platz geschlossen wird, müss ma gucken wo wir unser camp aufschlagen:roll:
vorallem heißts dann so richtig geilo vor geschlossenen türen anstehn und nichts mehr pavillon..:(
 

the_Clarence

nur_albert
Veteran
Beiträge
11.155
Reaktionspunkte
4.967
Alter
40
Ort
drauss aufm Land
Website
www.clarence-alcoholics.de.vu
Wird Zeit, dass endlich mal ein bisschen "durchgegriffen"
mir kann der Park trotzdem (bis auf donnerstag) gestohlen bleiben.
Ich kenn kein anderes Festival wo man so oft angepöbelt wird, oder wo so krass auf die Umwelt geschissen wird. traurig, dass man jetz nicht mehr ans Ufer kann, aber verständlich.
 

juster

Dagobert Duck
Veteran
Beiträge
1.580
Reaktionspunkte
0
Alter
42
Ort
Mitterfels (Niederbayern)
ja aber dann verliert rock im park sein feeling. das, in das ich mich verliebt habe. deshalb bin ich seit jahren in nürnberg. es ist dort einfach eine einzigartige atmosphäre wie auf keinem anderen festival

Und welche?
Diese grundaggressive Stimmung kann mir eigentlich gestorben bleiben in Zukunft.
So blöd's klingt, früher war's echt schön, aber spätestens seit 2006 / 07 ging's echt total den Bach runter mit der Organisation, etc..

Ich find's richtig, dass die Uferbereiche abgesperrt werden, ihr glaubt gar nicht, wie lange nach RIP hier immer noch alles vor Müll ist (gerade im Wasser).

Lautstärke ist ein anderes Thema, fand's dieses Jahr schon viel zu leise an der Center Stage (und dafür teilweise viel zu laut in der Talent Hall).
Wenn RIP dieses Jahr, dann geh ich wohl immer zum Pennen zu meinen Eltern.. Campingplatz-Party wird's trotzdem geben, werden genug Leute da sein, mit denen man einen heben kann ^^

Ich kann seb nur zu 100% recht geben.
Ich bin durchgängig seit 2002 jedes Jahr in den Park gepilgert. Letztes Jahr allerdings hat es mir den Rest gegeben. RIP hat nichts mehr mit dem Festival zu tun daß ich damals so liebte. Hier nur ein paar Stichpunkte:
-man darf mit Sackkarren seine Ausrüstung nicht mehr aufs Gelände fahren
-bei den Eingängen wird kontrolliert bis zum geht nicht mehr, was auch überhaupt kein Problem ist wenn man genügend Personal vor Ort hätte und 3m weiter wird alles über den Zaun geworfen
-immer weniger Platz für immer mehr Leute (sowohl Center, als auch Camping)
-die Leute werden immer "gewöhnungsbedürftiger" um es mal milde auszudrücken
-die Sanitären Einrichtungen werden immer schlechter
-jedes Jahr dasselbe .... mit den Pavillions
usw. usw.
ich könnte noch eine ganze Litanei aufzählen.

Oder ich werde einfach zu alt;)
 
G

Gelöschte Mitglieder 9424

dass sich ein solches festival nicht auf dauer IN einer stadt halten kann ist doch abzusehen. müll, verkehrschaos, besoffene idioten - auch nicht so mein ding als anwohner. das selbe ists mit der lärmbelästigung. oben steht ja, dass die leute gleich gegen alle 4 großveranstaltungen dort geklagt haben. zumindest beim volksfest stell ich mir das zwar sinnlos vor, aber sonst kann die stadt da durchaus was machen. und ihr müsst auch sehen, dass das wohl vor allem ältere leute sind die da klagen. wenn man sich in die hineinversetzt: ich möchte auch nicht 4 tage lang mit schlagern bedröhnt werden und alten leuten, die überall kaffeekränzchen machen übern weg laufen.
 

TheDruid

Parkrocker
Beiträge
200
Reaktionspunkte
0
Ort
Nbg
glaub nicht das man deswegen gleich über einen neuen Veranstaltungsort nachdenkt. letztes jahr haben die Verantwortlichen in der Zeitung von einem 'perfekt geeigneten und einzigartigen Gelände in Deutschland' gesprochen. Stand im Boten. Außerdem gibt die Stadt das Prestigeobjekt Rock Im Park wohl nur sehr ungern ab.
Es wird halt wiedereinmal alles umgestaltet werden müssen, war doch die letzten jahre immer so- das Gelände bietet ja genug möglichkeiten zum glück
 

firebass

Schon fast ein Großer
Beiträge
5.516
Reaktionspunkte
1.372
Alter
34
Ort
München
Also ich finds gut!!! hab mir echt schon öfters gedacht, als ich da am See entlanggegangen bin, dass das dem bestimmt nicht guttut. natürlich für Camper ungeschickt, weshalb ein Umzug des Festivals gut möglich ist, aber ich find Umweltschutz muss sein, dass da ein bisschen komfort auf der Strecke bleibt, sollte es eigentlich wert sein...
Das mit der Lärmbegrenzung fällt zwar auch in den Bereich Umweltschutz, aber Tiere finden da sowieso keine Ruhe, und Anwohner können das wirklich ertragen, es beschwert sich auch niemand, wenns mal bei einem Volksfest laut wird, zumindenst nicht auf die Art.

Und ja, RiP ist scheiße, hat an Charme verloren, und ist vollkommen verlottert...Früher war alles besser!!!:roll:
 

nitsche

VeterAdmin
Veteran
Beiträge
8.167
Reaktionspunkte
1.185
Und ja, RiP ist scheiße, hat an Charme verloren, und ist vollkommen verlottert...Früher war alles besser!!!:roll:
Sarkasmus kannst du dir sparen. Warst du in den Jahren vor 2006 da? 2000-2004 war es einfach herrlich, 2005 bis auf ein paar Aussetzer auch und dann ging es bergab. Es ist halt einfach so. Punkt!
 

derdude

Parkrocker
Beiträge
2.463
Reaktionspunkte
64
Alter
47
Ort
aschaffenburg
Website
www.der-du.de
Bin da eher kritisch was da in Zeitungen für Honig verschmiert wird. Man erinnere sich nur mal an 2006. Da klangen die Aussagen über das Gelände ganz anders und garnicht nach perfekt geeignet und einzigartigem Gelände. Höchstens im negativen Wortsinn ;)
Es wird wohl wie schon in den vergangenen Jahren drauf ankommen ob und wie die Sanktionen umgesetzt werden. Die ganzen Seen zu umzäunen und zu bewachen dürfte schon eingies an organisatorischem und finanziellen Mehraufwand bedeuten. Wenn dann auch die unvermeidlichn Verstösse gegen Lärmbestimmungen mit harter Hand abkassiert werden und den Veranstaltern auch das Vorgehen bei der Reinigung vorgeschrieben wird könnte man schon mal ins Grübeln kommen. Keine Ahnung wie die Regelung jetzt ist, aber ab sofort soll laut Stadt ARGO/MLK alleine für die Reinigung aufkommen und auch mehrere Unternehmen anheuern. Mit nur einem Vertragspartner kann man aus Veranstaltersicht sicher bessere finanzielle Konditionen aushandeln...

Summa Summarum: Es geht ums Geld. Stimmt gefühlt die Kasse nicht mehr sucht man sich ein neues Gelände. So seh ich das.

Edit: Zum Umweltschutzaspekt. Man kommt ja viel rum und andernorts sind die Festivalisten grossteils auch Umweltschweine - muss man leider so krass ausdrücken. Was aber beispielsweise auf dem C4 binnen eines Abends von Do auf FR für Müll anfiel letztes Jahr, oder wie der See auf C1 und C6 nach dem Festival aussah war einfach unbeschreiblich bitter. Wie man die Leute da auf einen umweltverträglichen Kurs bringen könnte weiss ich nicht. Bilde mir aber ein die Karten-für-Sauverkait-Aktion am Southside hat schon was gebracht. Dort allerdings sind die Leute allgemein nicht so müllig wie in Nürnberg...
 
Zuletzt bearbeitet:

seb

Parkrocker
Beiträge
5.548
Reaktionspunkte
748
Ort
Augsburg
Website
www.last.fm
seh ich wie nitsche. zwar war 2003 mein erstes RiP aber das war echt herrlich entspannt

Dito, das war echt super ! 2004 fand ich auch noch spitze:smt023
Ne ähnliche Atmosphäre hatte ich bisher nur aufm Force...

Irgendwie fänd ich's gar nicht mehr so schlimm, wenn RIP sich aus Nbg verabschieden sollte. Naja schade wär's schon irgendwie für die Region..
 

Stefan91

Parkrocker
Beiträge
102
Reaktionspunkte
4
es wäre nicht nur schade um einen Perfekten Standort!!! Es müsste erstmal wieder ein Park gefunden werden wo man schnell mal 60 000 leute unterbringen kann sonst wärs ja kein rock im PARK mehr!!!
 

roman2k

Moderator
Beiträge
6.937
Reaktionspunkte
2.712
Ort
Nürnberg
Es sieht hier noch Wochen nach RiP unter aller Sau aus, daher find ich die Maßnahmen schon verständlich. Ob das Festival sich so positiv auf das Image Nürnbergs auswirkt, mag ich zu bezweifeln. Zerstörte Umwelt schon eher negativ.

Ich wohne 2km vom Gelände weg und hab das Jahr aber kaum etwas gehört, was aber vielleicht auch an der Windrichtung lag. Hätte ich mit der Musik nix am Hut und würde direkt neben dran wohnen, würde es mich wohl auch stören. Was jedoch von der Lautstärke erheblich stärker ist, ist dieses verdammte DTM-Rennen, da kann man aber leider schlecht etwas drosseln :roll:

es wäre nicht nur schade um einen Perfekten Standort!!! Es müsste erstmal wieder ein Park gefunden werden wo man schnell mal 60 000 leute unterbringen kann sonst wärs ja kein rock im PARK mehr!!!

Ich kenn die Diskussion nur, wenn ROCK hervorgehoben wird :lol:
 

soldier**

Parkrocker
Beiträge
169
Reaktionspunkte
6
Alter
36
Ort
Ingolstadt
Website
www.partys-bei-uns.de
es wäre nicht nur schade um einen Perfekten Standort!!! Es müsste erstmal wieder ein Park gefunden werden wo man schnell mal 60 000 leute unterbringen kann sonst wärs ja kein rock im PARK mehr!!!

-> ein gelände für 60.000 is nicht so schwer zu finden, gibt genügend alte flughafen oder ähnliches (z.b. münchen riem)


außerdem hat ich eher gedacht du meinst es wäre kein ROCK im park mehr :smt043


Ich wäre froh wenn endlich RIP endlich aus nürnberg weg wäre, da man seit jahren nur probleme hat mit der stadt und den anwohnern.So viele Auflagen und Einschränkungen für Veranstalter und Besucher kenne ich von keinem anderen Festival.
Wie meine Vorredner schon gesagt haben ist die Stimmung unter den Besuchern wirklich von Jahr zu Jahr schlechter geworden(seit meinem 1RIP 2004).Die Umweltauflagen finde ich zwar sinnvoll aber mMn kann die Natur nie ausreichend geschützt werden an diesem WE da man nicht jeden einzelnen Chaoten 24h kontrollieren kann und es sind 60.000....


Naja Argo/Mlk hat ja noch einen Vertag mit der Stadt bis 20??, hoffe danach wird entweder der Standort gewechselt oder ernsthaft an der Organisation gearbeitet und nicht nur daran gedacht "wie bekomm ich immer mehr leute auf ein kleineres Gelände mit immer mehr Auflagen"
 

Unimpressive

Frau Apothekenumschau
Beiträge
2.908
Reaktionspunkte
785
Das mit dem Lärm ist wohl wirklich ein Problem, meine Großeltern leben gute 20km vom Duzendteich entfernt - bei ungünstigem Wind allerdings hört man zumindest die Bässe auch da noch... Ich war richtig geschockt :D Das Dörfchen will sich wohl auch mal beschweren, was bei den 100 Einwohnern eher weniger bringen wird - aber so akzeptiert ist das Festival hier im Umkreis auch nicht...

Beim Müll warte ich eigentlich schon drauf, dass das Müllpfand hochgeht....
 

Mega

Mega Blau Bär
Beiträge
1.755
Reaktionspunkte
504
Alter
41
Ort
Nähe Regensburg
Naturschutz: Find ich in Ordnung
Lärmsituation: Ich bin immer mitten drin und ich kann schlafen Oo
Reinigung des Geländes: Wird schon richtig so sein.
 

park_gambler

Parkrocker
Beiträge
303
Reaktionspunkte
33
Alter
36
Ort
Geisenhausen
klar..........20km weit
physikalisch unmöglich
da brächtest ja ne wüste, komplett flach und ohne Häuser

ach ich glaub der komischen "Bild"-Zeitung Nürnbergs eh nix
 

Stefan91

Parkrocker
Beiträge
102
Reaktionspunkte
4
es wäre nicht nur schade um einen Perfekten Standort!!! Es müsste erstmal wieder ein Park gefunden werden wo man schnell mal 60 000 leute unterbringen kann sonst wärs ja kein rock im PARK mehr!!!

Ich kenn die Diskussion nur, wenn ROCK hervorgehoben wird :lol:

natürlich muss man eigentlich auch ROCK hervorheben aber ich meinte wenn der standort gewechselt wird kommt ja immer noch die gleiche musik wie bis jetzt aber ob man immer noch dazu sagen kann rock im PARK das meinte ich!!! das mit so einem flugplatz alles schön und recht aber wie willst das den dann nennen ROCK AUFM PLATZ oder wie???:smt023


ich mein ROCK IM PARK is ja mittlerweile genauso bekannt wie RAR und dann plötzlich einen anderen namen wär ja kacke und RPCK IM PARK ohne PARK was ist das den???
 
Zuletzt bearbeitet:

Gigge

Forums-Orthograph
Veteran
Beiträge
10.415
Reaktionspunkte
1.983
Alter
38
klar..........20km weit
physikalisch unmöglich
da brächtest ja ne wüste, komplett flach und ohne Häuser

ach ich glaub der komischen "Bild"-Zeitung Nürnbergs eh nix

26. August 1883, Indonesien, Krakatoa explodiert
Der indonesische Vulkan schießt 21 Kubikkilometer Magma bis an den Rand des Weltraums. Die dabei erzeugte Flutwelle tötet in den nahen Küstenstädten auf Java und Sumatra 36 000 Menschen. Im Umkreis von 1600 Kilometern werden Fensterscheiben zerstört. Noch 4800 Kilometer entfernt ist die Explosion zu hören. Ein Vergleich von Barometer-Aufzeichnungen zeigt später, dass ein unhörbar-tiefer Anteil des Explosionsgeräuschs zweieinhalbmal die Erde umrundete.

Nur mal so zur Verdeutlichung, was physikalisch so alles möglich ist.

ach ich glaub der komischen "Bild"-Zeitung Nürnbergs eh nix

Dem kann ich nur zustimmen.