Weitere Acts für Rock im Park 2023 bestätigt

parkrocker92

Parkrocker
Beiträge
11.859
Reaktionspunkte
4.374
Ort
Bari (IT)
Bezüglich Preis nicht passend: Konzerte sind inzwischen einfach ein Luxusartikel geworden.

Wenn ich einmal einen fiktiven Plan aufstellen würde, was ich mir '23 in der einen oder anderen Stufe von weggetreten anhören werden könnte... (ist wirklich nicht meine Wanna-See Liste, sondern je 3 Künstler pro Tag, die jeweils auch Solokonzerte in 22/23 geben/gegeben haben und ich somit einen realistischen Ticket-Preis ansetzen kann)

Pantera 81,-
Tenacious D 70,-
The Distillers 40,-

Bring Me The Horizon 55,-
Machine Gun Kelly 75,-
Three Days Grace 45,-

Limp Bizkit 61,-
Yungblud 52,-
Badmomzjay 50,-

Macht summa summarum 529 EUR. Und das sind jetzt nur drei Bands pro Tag und nichtmal die Top-Headliner. Und ja, natürlich sind Einzelkonzerte länger, aber dafür werde ich auch garantiert mehr als nur 3 Bands pro Tag hören und die Gebühr für's betreute Saufen ist ja auch schon im RiP-Preis enthalten.


Das mag ja alles richtig sein. Aber ich kann mir nicht vorstellen dass im europäischen Ausland die Situation so viel besser ist als in Deutschland. Und da funktioniert es ja offensichtlich "große" Headliner zu präsentieren zu einem ähnlichen/niedrigeren Ticketpreis, während die Reihen darunter gegenüber RiP/RaR auch nicht abfallen.
 
  • Like
Reaktionen: Mike1893 und Gledde

Mike1893

Parkrocker
Beiträge
2.778
Reaktionspunkte
1.736
Alter
46
Ort
FFM
Bezüglich Preis nicht passend: Konzerte sind inzwischen einfach ein Luxusartikel geworden.

Wenn ich einmal einen fiktiven Plan aufstellen würde, was ich mir '23 in der einen oder anderen Stufe von weggetreten anhören werden könnte... (ist wirklich nicht meine Wanna-See Liste, sondern je 3 Künstler pro Tag, die jeweils auch Solokonzerte in 22/23 geben/gegeben haben und ich somit einen realistischen Ticket-Preis ansetzen kann)

Pantera 81,-
Tenacious D 70,-
The Distillers 40,-

Bring Me The Horizon 55,-
Machine Gun Kelly 75,-
Three Days Grace 45,-

Limp Bizkit 61,-
Yungblud 52,-
Badmomzjay 50,-

Macht summa summarum 529 EUR. Und das sind jetzt nur drei Bands pro Tag und nichtmal die Top-Headliner. Und ja, natürlich sind Einzelkonzerte länger, aber dafür werde ich auch garantiert mehr als nur 3 Bands pro Tag hören und die Gebühr für's betreute Saufen ist ja auch schon im RiP-Preis enthalten.

Ist aber ansich eine Milchmädchenrechnung. Bei Konzerten sucht man sich, zumindest im Normalfall, eine Location in Nähe zu seinem Wohnort. Zu RiP/RaR kommt noch Anreise dazu, Verpflegung für drei bis vier Tage, Kosten auf dem Gelände selbst für drei Tage usw.
Ist halt mit Einzelkonzerten nicht wirklich vergleichbar.

Und ja, auch "normale" Konzerte sind teurer geworden, wie man dazu steht und was man bereit ist zu bezahlen muss jeder für sich entscheiden.
 

DuckieW

Parkrocker
Beiträge
967
Reaktionspunkte
1.154
Bei Konzerten sucht man sich, zumindest im Normalfall, eine Location in Nähe zu seinem Wohnort. Zu RiP/RaR kommt noch Anreise dazu, Verpflegung für drei bis vier Tage, Kosten auf dem Gelände selbst für drei Tage usw.
Also selbst als Nürnberger (jetzt nicht gerade die totale Pampa) sehe ich das genau anders herum.

Zu RiP habe ich einmalig Anreisekosten (ja, in meinem Fall im Cent-Bereich, aber es geht ja um "im Allgemeinen"). Für die meisten interessanten Konzerte muss ich von hier aus entweder nach München oder noch weiter in Richtung Norden. Und den wenigsten dürfte es besser gehen. Selbst für ein Konzert in München brauche ich an dem Tag noch ein Hotel, weil der letzte Zug viel zu früh zurück fährt. Und logischer Weise entstehen dann auch noch Verpflegungskosten in München (oder anderswo), die nur geringfügig günstiger als die bei RiP sind (okay, dafür potentiell qualitativ hochwertiger). Es genau aufzurechnen wird schwierig, weil nicht so viele ihr Zelt/Schlafsack/Camping Equipment auch anderweitig verwenden können, wie hochwertig schläft man sonst und auf wie viele Jahre schreibt man sein Equipment nun ab. Und welche Konzerte würde man sich wirklich gönnen, wenn sie denn nicht einfach "mit im Preis inklusive" wären. Aber man hat bei einem Festival die Nebenkosten für viele Konzerte auf einen Schlag einmalig, anstatt für x Konzerte die Kosten für ein Hotel, Reise und "Vorglühen" x mal zu haben (außer man wohnt eben in einer Konzerthochburg, wo man alles vor der Türe vorfindet). Für mich sind Einzelkonzerte bezüglich Nebenkosten deutlich ineffektiver - und das sage ich als jemand, der zwar theoretisch bei RiP auf Heimschläfer machen könnte, aber trotzdem für's Camping sogar noch extra obendrauf zahlt.

Bin ja selbst verblüfft, dass ich "den Veranstalter" auch noch verteidige, aber solange man sich innerdeutsch umschaut, sind die 300 Ocken schon im üblichen Rahmen. Selbst bei diesen "Headlinern".
 
  • Like
Reaktionen: GodFather

Mike1893

Parkrocker
Beiträge
2.778
Reaktionspunkte
1.736
Alter
46
Ort
FFM
Bin ja selbst verblüfft, dass ich "den Veranstalter" auch noch verteidige, aber solange man sich innerdeutsch umschaut, sind die 300 Ocken schon im üblichen Rahmen. Selbst bei diesen "Headlinern".

Nein, sind die 300€ eben nicht. Siehe Sosi/Hurricane, Splash!, Breeze, WFF, Deichbrand oder eben im Nachbarland Österreich.
Wie hier schon geschrieben, warum denn "nur" in Deutschland?
 

Locust

Parkrocker
Beiträge
75
Reaktionspunkte
16
Man könnte ja irgendwann damit anfangen :lol:


Hat man meiner Meinung nach durchaus. Es sind viele neue Bands oder Bands die länger nicht da waren und es ist ne klare Verjüngung.

Was auch ziemlich klar wird, zumindest wenn man genauer hinschaut ist, dass alle Bands die unter Live Nation touren geblockt werden oder nicht angefragt. Der Ticketpreis v.a. bei RaR ist etwas drüber insbesondere mit den ganzen Campingoptionen. Aber 270€ bei RiP ist jetzt auch nicht vollkommen übertrieben. 2020 kostete die Karte 200€ das sind 3 Jahre her und die allgemeine Kostensteigerung ist bekannt. 250€ wäre angemessen gewesen würde ich sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mike1893

Parkrocker
Beiträge
2.778
Reaktionspunkte
1.736
Alter
46
Ort
FFM
Hat man meiner Meinung nach durchaus. Es sind viele neue Bands oder Bands die länger nicht da waren und es ist ne klare Verjüngung.

Was auch ziemlich klar wird, zumindest wenn man genauer hinschaut ist, dass alle Bands die unter Live Nation touren geblockt werden oder nicht angefragt. Der Ticketpreis v.a. bei RaR ist etwas drüber insbesondere mit den ganzen Campingoptionen. Aber 270€ bei RiP ist jetzt auch nicht vollkommen übertrieben. 2020 kostete die Karte 200€ das sind 3 Jahre her und die allgemeine Kostensteigerung ist bekannt. 250€ wäre angemessen gewesen würde ich sagen.

Der Ring war mit General/Green Camping in der ersten Preisstufe auch bei 270€. Die sind nur schon in der zweiten Preisstufe, deswegen auch dort 298€, RiP wird dann in der zweiten Phase auch 300€ kosten.

Apropos Preisstufe: bei RaR galt Preisstufe 1 für 10000 Tickets und dann ging es direkt in Stufe zwei. Wenn das für RiP ebenfalls gilt, was ja nur logisch wäre, würde das heißen, man hat noch nicht mal 10k für Nürnberg verkauft.
 
  • Like
Reaktionen: Gledde

Locust

Parkrocker
Beiträge
75
Reaktionspunkte
16
Ja ich weiß. Ich habe jeweils die erste Preisstufe verglichen. Das mit dem Anstieg war auch gar kein guter Schachzug vom Ring.
300€ ist wirklich übertrieben und dann halt noch die Abzocke beim Camping.

Entweder man hat tatsächlich noch keine 10.000Karten verkauft beim Park oder beim Ring ist der VVK so extrem eingebrochen dass man kalte Füße bekommen hat. Aber ich denke auch, dass der VVK sehr schlecht läuft.
Man hat kein besonderen Headliner auch wenn DTH sehr gut zieht und es fehlt mmn. sehr stark an deutscher Musik. Da würde zB. FSF,Madsen u.ä. gut tun. Ausserdem ist der Trend kurzfristig zuzuschlagen. Viel hängt vom 3. Headliner ab.
 

Mike1893

Parkrocker
Beiträge
2.778
Reaktionspunkte
1.736
Alter
46
Ort
FFM
Wenn der VVK wirklich so schlecht läuft, wovon auszugehen ist, dann ist es inzwischen egal wen man da als dritten Head hinstellt, das Kind ist in den Brunnen gefallen. Ausverkauften wird man es auf keinen Fall mehr.
Selbst wenn man jetzt noch, irgendwann, Metallica präsentiert, dann bekommt man das Ding maximal am jeweiligen Tag voll, aber niemals über das komplette Festival.

Die ganze Politik ist mir auch schleierhaft. Das Weihnachtsgeschäft hätte man in irgendeiner Form mitnehmen müssen, aber dazu war man Montag einfach viel zu spät dran. Dazu kommt die, in der Spitze, viel zu schwache Welle. Auf was wartet man dann noch? Das sich noch mehr Leute für andere Festivals entscheiden?

/e
Was für eine Abzocke beim RaR Camping meinst du eigentlich? Das es zu viele Bereiche gibt die auch zu teuer sind? Würde ich jetzt nicht Abzocke nennen, die Preise sind ja transparent. Da würde ich es schon eher als Abzocke bezeichnen das es, zumindest für Anwohner, in Nürnberg keine Tickets ohne Camping zu erwerben gibt.
 

Locust

Parkrocker
Beiträge
75
Reaktionspunkte
16
Weiß ich nicht. RaR war letztes Jahr plötzlich vollkommen überraschend ausverkauft, vermutlich einiges auch über Gewinnspiele aber trotzdem wars voll. Metallica wird nicht kommen, aber ein gutes Beispiel da gabs für das Download lange auch noch genug Karten und war dann trotzdem sehr voll. Wenn der 3. Headliner Eminem wäre (was ich nicht glaube) wäre das ein Selbstläufer und auch die Politik verständlich.

Das man bei RiP ne Campingkarte zahlen muss ist auch abzocke, nur hat man sich leider dran gewöhnt. Die Preise beim Camping sind transparent aber man muss für alles extra zahlen und teilweise ziemlich viel. Die Platzreservierung (heißt glaube neighborhood Camping) für 600€ ist der Knüller
 

Mike1893

Parkrocker
Beiträge
2.778
Reaktionspunkte
1.736
Alter
46
Ort
FFM
Wenn der dritte Headliner Eminem wäre, dann wäre die Politik ja noch unverständlicher, dann hätte man Weihnachten voll mitnehmen können.
Zumal ich bei Eminem auch nicht von Ausverkauf ausgehen würde, da gehen halt unglaublich viele Tagestickets weg, ein Anreiz sich deswegen ein Festivalticket zu holen sehe ich da auch nicht, dazu ist der Rest in der Spitze immer noch zu schwach.

Eigentlich sind die Hosen doch ein gutes Beispiel. Die spielten in diesem Jahr eine komplett ausverkaufte Tour, unter anderem vor 50000 auf dem Wasen in Stuttgart. Die scheinen für ein Festival mit dieser Preisgestaltung trotzdem nicht auszureichen um die Leute zum Kauf zu bewegen.
Deswegen glaube ich nicht das ein Dritter Headliner, egal wer da jetzt kommen mag, die Zwillingsfestivals rettet.
 

Locust

Parkrocker
Beiträge
75
Reaktionspunkte
16
DTH hat ne enorme Zugkraft und faire Preise, man muss halt nicht zu RaRiP um DTH zu sehen.

Eminem füllt das Ding alleine mit Festivaltickets, du kannst ja erstmal kein Tagesticket kaufen. Der spielt so selten und wenn kostet das alleine schon viel. Schwarzmarktpreise von 300€ waren da keine Seltenheit. Allerdings füllst du das Gelände dann nicht mit Stammpublikum sondern Eminem Fans. Deshalb würde es schon Sinn machen ihn erst bekannt zu geben wenn man mal 50% Tickets verkauft hat.
Würde mich aber sehr wundern, aktuell würde ich zu Parkway Drive tendieren als 3. Head aber ich hab mich schon mit Metallica und RHCP getäuscht.
Blink182 wäre auch noch ein sehr starker Head, aber ich glaube nicht dass die extra rüber kommen.
 

Mike1893

Parkrocker
Beiträge
2.778
Reaktionspunkte
1.736
Alter
46
Ort
FFM
PWD spielen auf dem Download, würde mich schwer wundern wenn Live Nation die im Hinblick auf Download Germany für RaR/RiP freigibt.
Blink sind im September in Deutschland, soweit ich weiß wurde das als exklusiv beworben. RHCP spielen am 26.06. in Mannheim, bisher als einziges Deutschland Konzert. Denke das macht sie auch eher unwahrscheinlich.

Das wird Slipknot oder was ähnliches in der Größenordnung. Alle anderen Heads sind verhältnismäßig günstig, da wird man keinen Brecher in der Hinterhand haben