was verdient eig. ne mittelklassige band?

Dieses Thema im Forum "Rock im Park 2012 - Allgemein" wurde erstellt von Darktraceur92, 7. Februar 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Darktraceur92

    Darktraceur92 Parkrocker

    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    München
    hey :-)
    weiß zwar nicht ob das der richtige bereich ist, aber egal:-D
    mich würde mal interesieren ob band wie we butter the bread with butter von ihren auftritten leben können und was die ca verdienen
     
  2. Charles_Robotnik

    Charles_Robotnik Thomas Anderster

    Beiträge:
    6.415
    Zustimmungen:
    1.371
    Ort:
    Main Spessart
    Ich kenne die Band nicht wirklich, kann aber sagen, dass die Leute von Turbostaat noch kleinere Sachen nebenbei machen. ;)
     
  3. Brichen

    Veteran

    Beiträge:
    7.166
    Zustimmungen:
    502
    Und bei dem Vergleich würde ich sagen, dass Turbostaat deutlich bekannter sind als wbtbwb.
     
  4. Crazy Chris

    Crazy Chris Parkrocker

    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    362
    Selbst HSB haben nebenbei noch Berufe, obowhl sie Festivals wie Summerbreeze und WFF headlinern. Um wirklich nur von der Musik leben zu können, muss man glaub ich schon recht erfolgreich sein.
     
  5. Charles_Robotnik

    Charles_Robotnik Thomas Anderster

    Beiträge:
    6.415
    Zustimmungen:
    1.371
    Ort:
    Main Spessart
    Das Problem an der Sache ist ja was die Bands im Endeffekt daran verdienen. Da gibts ja immernoch Managements etc. die auch daran verdienen wollen. Unterm Strich bleibt dann eben nur ein Bruchteil übrig von dem was eingenommen wird.
     
  6. KingPin

    KingPin Ich will Dyers eve!!
    Veteran

    Beiträge:
    3.584
    Zustimmungen:
    112
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Nürnreuth
    definiere: was ist eine mittelklassige band?
     
    t5chok4 gefällt das.
  7. Charles_Robotnik

    Charles_Robotnik Thomas Anderster

    Beiträge:
    6.415
    Zustimmungen:
    1.371
    Ort:
    Main Spessart
    Er hat als Beispiel WBTBWB genannt. ;)
     
  8. rroman

    rroman Parkrocker

    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    371
    Definiere "davon leben". Es reicht sicherlich um Miete und Essen zu zahlen, aber ansparen werden die Leute nicht viel.
     
  9. the_Clarence

    the_Clarence nur_albert
    Veteran

    Beiträge:
    11.116
    Zustimmungen:
    4.886
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    drauss aufm Land
    ums ansparen gehts ja nicht... aber das verprassen haut immer so rein :mrgreen:
     
    t5chok4 gefällt das.
  10. Darktraceur92

    Darktraceur92 Parkrocker

    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    München
    dann haben bestimmt aich viele musiker kein managment oder?
     
  11. brainfreeze

    brainfreeze Parkrocker

    Beiträge:
    1.248
    Zustimmungen:
    719
    Ort:
    LA
    So werden die eigentlichen Künstler ausgenommen - und natürlich die Fans :cry:
     
  12. Alternatronic

    Alternatronic Parkrocker

    Beiträge:
    4.381
    Zustimmungen:
    1.393
    Ort:
    Berlin / Thüringen
    Bitte was? Ohne die Veranstalter, Label und Booker usw. hätten die Künstler keine Auftritte!
     
  13. McLeo

    McLeo Parkrocker

    Beiträge:
    12.207
    Zustimmungen:
    6.169
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Augsburg
    Jennifer Rostock leben beispielsweise von der Musik - weiß ich, weil wir sie 2009 gebucht haben für unser damaliges Festival. Wieviel sie bekommen, kann ich hier leider nicht breit treten, man unterschreibt ja eine Schweigepflichtserklärung.

    Zu Festivalkosten: Wir hatten mit drei Bands die effektiv was gekostet haben und dem ganzen Drumherum (Bühne, Bandcatering, Zäune,...) Kosten, die sich locker im 5stelligen Bereich bewegten.

    Kriegt man mit dem Kartenpreis niemals rein, wenn man Jugendliche ansprechen möchte und Sponsoren geben einem ganz oft auch kein CASH als kleines Festival, das sind dann eher Sachspenden und/oder Getränkestände.

    Allerdings durften/wollten wir als Jugendhaus auch keinen harten Alkohol verkaufen und für Zigaretten werben, wäre auch eher daneben. Von daher war die Sponsorensuche natürlich eingeschränkt.

    Ich würde sagen, auf kleinen Festivals, die wirklich Geld in Bands investieren, entscheidet die Bar darüber, ob man rot oder schwarz rausgeht, so wie in vielen Bereichen der Gastronomie eben auch gilt, mit Schnaps macht man Geld.

    Sorry für den Offtopic, aber vielleicht wars ja interessant.
     
    duke und Schuschu gefällt das.
  14. Jimmy Pop

    Jimmy Pop like a princess

    Beiträge:
    7.513
    Zustimmungen:
    4.562
    Ort:
    Fürth
    Die Beatsteaks z.B. können auch erst seit 2008 von ihrer Musik leben. Also ohne Nebenjobs etc. (Hat glaub ich Peter mal in nem Interview gesagt)
     
  15. the_Clarence

    the_Clarence nur_albert
    Veteran

    Beiträge:
    11.116
    Zustimmungen:
    4.886
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    drauss aufm Land
    kommt auch immer drauf an, ab wieviel Geld / Monat man leben kann.
    Ein Beispiel ist ein Bekannter, der ein paar Jahre als Straßenmusikant durch Europa "getourt" ist... der konnte auch Leben, und hat bestimmt weniger verdient.

    Es gibt auch bestimmt Festivals bei denen die Kohle mit dem Eintritt wieder drin ist (v.a. wenn nur nachwuchsbands am Start sind).
    Andererseits weiß ich auch von Spezln, die früher Open-Airs für umsonst (mit J.B.O. als Beispiel) angeboten haben, und alles über die Getränke reingeholt haben.
     
  16. Alternatronic

    Alternatronic Parkrocker

    Beiträge:
    4.381
    Zustimmungen:
    1.393
    Ort:
    Berlin / Thüringen
    Man verdient bei Veranstaltungen das meiste über die Getränke. Man sollte auch bedenken das ein Auftritt bei Rock am Ring nicht gleich bedeutet das die Band einen haufen Kohle bekommt. Gerade solche Gigs bei sehr bekannten Veranstaltungen werden für weniger Geld gespielt. Es geht auch einfach darum wie der Auftritt den Bekanntheitsgrad steigert. In der Branche elektronische Musik ist das noch krasser! Die unterschiede bei der Gage bei einem Gig auf dem "Land" und einem Auftritt in Berlin im Watergate sind erheblich!
     
  17. duke

    duke Parkrocker

    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    61
    ich glaube es kommt auch für viele bands im großteil aufs management und deren sponsoring drauf an, kann mir schon vorstellen dass da manche sehr spendabel sind, andere wiederum weniger.. wenn man so sieht welche bands gepusht werden sind sie doch immer im gleichen label.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet ausschließlich technisch notwendige Cookies, um diese Website deinen Einstellungen anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.

    Tracking-, Werbungs- oder Analysecookies werden von uns nicht gesetzt.

    Zur Verwendung dieser Website musst du dem Einsatz von technisch notwendigen Cookies zustimmen.

    Weitere Informationen erhältst du jederzeit in unserer Datenschutzerklärung.
    Information ausblenden