Allgemeiner Festival-Thread 2019

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ähmzett

Parkrocker
Beiträge
113
Reaktionspunkte
126
Ort
Bayreuth
@Gledde ihr habt doch Samstag nur geratzt, vielleicht sollte ich das übernehmen :)
Edit zu Freitag: unglaublich gute Auftritte von Granada, Die Nerven und Neuentdeckung Mia Morgan gesehen (ohne Gledde, weil zu "Indie".Pff.).
 

Gledde

#MusikfürGledde - ich mach mit!
Beiträge
5.292
Reaktionspunkte
4.976
Alter
32
Ort
Bayreuth
@Gledde ihr habt doch Samstag nur geratzt, vielleicht sollte ich das übernehmen :)
Edit zu Freitag: unglaublich gute Auftritte von Granada, Die Nerven und Neuentdeckung Mia Morgan gesehen (ohne Gledde, weil zu "Indie".Pff.).

Samstag Vormittag das hässlichste Frühstück aller Zeiten gegessen.
Dann den ganzen Vormittag geschlummert :'D [in der Zeit war u.a. Flunkyballturnier (mit Von wegen Lisbeth & Kraftklub)]
Sind dann zum planschen aufs Festivalgelände und haben uns weng in der Sonne geflätzt, während Pish angefangen hat auf der Mainstage.
Dann etwas gemütlicher in den Schatten mehrerer Bäume um einfach zu chillen, von dort aus dann auch Kelvyn Colt gesehen/gehört.

Baumi war dann für ne Stunde verschwunden und hat bei Apollo ein Brillenband gebastelt. :D
[Ich dann auch] Dann zurück zum Campingplatz - Seewasser abduschen und weng was saufen.
Hatte keinen Bock viel zurück zum Auto tragen zu müssen... deshalb 6 Cider weggehauen und um kurz vor 8 zurück zum Gelände zu Fil Bo Riva. Guter Auftritt auch vom Italiener. Auch wenn gefühlt jeder Song gleich klingt...
Von wegen Lisbeth folgten dann auf der Mainstage, die auch auf jeden Fall ne sehr starke Show abgeliefert haben. Ist nicht ganz meine Musik, aber man konnte auf jeden Fall Spaß haben.
Und danach folgten die großartigen K.I.Z. [wieder diese blöden Abkürzungen @Gunga ] Ich glaube die Jungs hatten richtig Bock. auch den ein oder anderen Klassiker gespielt (z.B. Klopapier) [Setlist]. Zum Finale dann auch Henning May on stage gehabt... das hat mir von AMK dann auch vollkommen gereicht :D

Zum Abschluss waren dann BHZ [ekelhafte Abkürzung auch @Gunga :p]. Die ganz schön abgerissen haben. Haben wir aber nur noch kurz mitgenommen. Drunken Masters dann auch nur noch aus dem Zelt heraus verfolgt.. weil alt.

Im Großen und Ganzen ist das Festival mit so viel Liebe gestaltet - schauts euch gerne mal an auf Instagram (auf meiner Seite https://www.instagram.com/gledde/) gibts auch ein paar Highlights der Auftritte usw). Das Food-Lineup war großartig (Davon haben wir verputzt: Köttbullar, Käsesandwiches, Käsespätzle, Nicefries (Pommes aus KArtoffeln, Möhren & Blumenkohl), Softeis, Cookie Dough, Piazza (die war super!) und ich glaub noch 1,2 Sachen... Die Location ist toll. Es hat extrem viel Spaß gemacht undich kann mir sehr gut vorstellen, dass dieses Festival ein Stammfestival werden könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gunga

Parkrocker
Beiträge
3.620
Reaktionspunkte
2.026
Alter
45
Ort
Berlin
jaja... die Abk. wieder. Iw werden wir nur noch in Rätseln von Bands reden. ;)
 

Doctahcerveza

Parkrocker
Beiträge
3.384
Reaktionspunkte
1.315
Alter
41
Ort
Ditzingen
Festival-Tag_Musicopen-Homepage-4433eccccfd3019e3c65b48a057c86b7.jpg


Hab mir hierfür noch ein Ticket geschossen.
 

parkrocker92

Parkrocker
Beiträge
11.880
Reaktionspunkte
4.404
Ort
Bari (IT)
Kurzes Recap vom Wasted in Jarmen:

Super entspanntes Festival. Egal ob Besucher, Barteam, Secus, etc alle waren immer suuuuper freundlich und total entspannt. Wenns an der Bar mal länger dauerte, wurde nicht gepöbelt sondern das Barteam angefeuert. So muss das.
Zu den einzelnen Bands will ich gar nicht viel schreiben. Weiß ja jeder selbst was ihm gefällt oder nicht.
Aber was das Festival für mich auch besonders macht ist das Programm neben den Bands. Da gabs so viel tolle Sachen und Aktionen, im wahrsten Sinne von dumm bis schlau (Arschbombencontest, eine Lesung, ein Fußballspiel, Vorträge, etc.). Das ist alles auch mit so viel Herz gemacht, das merkt man an jeder Ecke. UND viele dieser Sachen waren für jederman kostenlos zugänglich, also auch für die Jarmener selbst, die sich kein Ticket gekauft haben.

Zwei Sachen möchte ich dennoch besonders hervorheben:
1.) Die Getränkepreise. 2,50€ fürn 0,4 Bier geht absolut klar und nen Euro für die gleiche Menge Wasser ist top.
2.) Der See. Es wertet für mich persönlich ein Festival extrem auf wenn man irgendwo baden kann. Gerade wenn es wie diesesmal 2 Tage lang 30° hat, ist das einfach Gold wert.


Einziger negativer Punkt (für den das Festival absolut nichts kann): Die Heimfahrt. Stau Stau Vollsperrung Stau Stau. Statt mit Pausen vllt so 8,5-9h waren wir 14,5h unterwegs. Das war schon grenzwertig.
 
  • Like
Reaktionen: Gledde

Mad_Mahoney

Parkrocker
Beiträge
535
Reaktionspunkte
643
Alter
37
Kurzes Recap vom Wasted in Jarmen:

Super entspanntes Festival. Egal ob Besucher, Barteam, Secus, etc alle waren immer suuuuper freundlich und total entspannt. Wenns an der Bar mal länger dauerte, wurde nicht gepöbelt sondern das Barteam angefeuert. So muss das.
Zu den einzelnen Bands will ich gar nicht viel schreiben. Weiß ja jeder selbst was ihm gefällt oder nicht.
Aber was das Festival für mich auch besonders macht ist das Programm neben den Bands. Da gabs so viel tolle Sachen und Aktionen, im wahrsten Sinne von dumm bis schlau (Arschbombencontest, eine Lesung, ein Fußballspiel, Vorträge, etc.). Das ist alles auch mit so viel Herz gemacht, das merkt man an jeder Ecke. UND viele dieser Sachen waren für jederman kostenlos zugänglich, also auch für die Jarmener selbst, die sich kein Ticket gekauft haben.

Zwei Sachen möchte ich dennoch besonders hervorheben:
1.) Die Getränkepreise. 2,50€ fürn 0,4 Bier geht absolut klar und nen Euro für die gleiche Menge Wasser ist top.
2.) Der See. Es wertet für mich persönlich ein Festival extrem auf wenn man irgendwo baden kann. Gerade wenn es wie diesesmal 2 Tage lang 30° hat, ist das einfach Gold wert.


Einziger negativer Punkt (für den das Festival absolut nichts kann): Die Heimfahrt. Stau Stau Vollsperrung Stau Stau. Statt mit Pausen vllt so 8,5-9h waren wir 14,5h unterwegs. Das war schon grenzwertig.

Wir waren dieses Jahr auch am Start..klasse Festival, gut bei den Bands war ich nicht wirklich begeistert (außer OLI, der ist einfach wunderbar), waren aber wegen FSF dort.
Ansonsten waren alle sehr freundlich und es wurde ENDLICH mal Ordnung gehalten und gezeigt das man auch campen kann ohne sich wie ein Assi zu verhalten.

Auch der Vortrag zur Seenotrettung war für mich persönlich sehr informativ.
Wenns nächstes Jahr wieder ist, sind wir auch wieder mit dabei..
Hoffe nur mal wieder auf mehr Punkbands.

Bei der Heimfahrt hatte ich Glück, bin aber auch schon früh um 7 los.
 

el-basso

Parkrocker
Beiträge
421
Reaktionspunkte
244
Alter
33
Ort
Lindau
Da ja festivalreviews dieses Jahr der letzte Schrei sind, hier mal mein Senf zum Lollapalooza Berlin.

Anfahrt
Wir hatten eine Unterkunft in Charlottenburg, vier U-Bahn Stationen vom Olympiapark entfernt. Entsprechend entspannt waren wir in gut 15min am Gelände. Leider war im Ticketpreis kein ÖPNV mit drin.

Ankunft-Bändel-Sicherheit
Schon der Weg von der U-Bahn zum Gelände war sehr schön dekoriert mit Flaggen, Wegweisern und Bannern. Entsprechend idiotensicher wurde man so zum Stadion geleitet, wo es acht zweireihige, also 16 Schleusen gab. Das Personal dort war sehr nett und hilfsbereit, wodurch man sich sofort willkommen gefühlt hat. Bändel anlegen ging trotz großem Ansturm ohne Wartezeit, da es wie gesagt viele Stationen dafür gab.
Sicherheitskontrolle war eher lasch. Beutel wurden zwar durchsucht, dafür der Körper aber nicht abgetastet.

Gelände
Bespielt wird beim lollapalooza der Berliner Olympiapark. Das Gelände ist also riesig und sehr weitläufig. Das Maifeld sowie der Großteil des Geländes besteht aus Wiese oder Sand. Bei schlechtem Wetter wäre hier wohl Schlammschlacht angesagt gewesen. Es gibt sechs Bühnen, einen Weingarten, einen Foodcourt, Riesenrad und die üblichen Getränke-, Merch- und Fressstände.

Essen und Getränke
Hier wurde wirklich jeder Geschmack bedient. Von der Pizza, zur Handbrotzeit, Pasta, pulled pork, Ofenkartoffeln, Frozen Joghurt, Eis, vegan, vegetarisch. Es gab wirklich eine riesige Auswahl. Nicht zuletzt wegen des foodcourts. Die Preise lagen zwischen 2,50 für einen Frozen Joghurt und 8€ für eine reichlich gefüllte Ofenkartoffel. Etwas teureres als das hab ich zumindest nicht entdeckt. Preis-Leistung hat aber durchweg gestimmt.
Getränkepreise waren eher merkwürdig. Das 0,4 bier und das 0,3 Desperados lagen bei 4,50. Softdrinks und Wasser 0,5 waren mit 5€ jedoch viel zu teuer. Aber es gab ja zum Glück viele gratis Wasserstände.

Toiletten
Hut ab dafür. Das war erste Sahne. Im Olympiastadion waren von Beginn an alle Toiletten geöffnet und den ganzen Tag über in bestem Zustand. Deswegen gab es hier auch immer lange Schlangen.
Jedoch gab es auch sehr viele, großzügig ausgestattet Dixi-Stationen und Pissoirs. Durch die hohe Anzahl musste man wirklich nie anstehen und fand die dixis auch im besten Zustand.

Klientel
Ich hab noch nie so ein buntes Festival gesehen. Viel Glitzer, abgefahrene Kleidung, hohe Diversität an Nationen, Altersgruppen und sexueller Orientierung. War sehr schön, das mal zu erleben.
Dadurch dass man dort nicht campen kann, hab ich auch keinen einzigen besoffenen Totalausfall, Pöbler oder "Assi" gesehen. Insgesamt ein sehr fröhliches, tolerantes und friedliches Klientel.

Bühnen
Jetzt endlich zum Herzstück. Es gab die Main North und die Main South auf dem Maifeld. Die beiden Hauptbühnen standen sich gegenüber und wurden abwechselnd bespielt. Der Sound war teilweise bei der North sehr schlecht abgemischt und hat nicht viel Fläche abgedeckt. Das hat die South besser gemacht.
Im Stadion war Perry's Stage. Hier spielten ausschließlich Elektro acts. Auch hier war der Sound leider sehr bescheiden. Einfach nur bassgewummer und insgesamt sehr undefiniert. Besonders die Ränge waren davon betroffen. Im Innenraum war es besser.
Direkt neben dem Stadion war die Alternative Stage. Eine relativ kleine Bühne, auf sandigem Boden. Geländegröße und Bühnengröße standen hier in keinem guten Verhältnis, da für den großen Platz die Bühne an sich einfach zu klein war. Trotzdem gab es hier mitunter den besten Sound.
Zum Schluss war ich noch auf der Weingarten Stage. Sehr gemütliche, kleine Bühne mit eher unbekannten Acts. Die familiäre Atmosphäre hat mir hier besonders gefallen.

Top 3 Bands
Casteria haben einfach wieder abgeliefert. Die gesamte crowd ist komplett ausgeflippt und die beiden hatten wie immer ihren Spaß und haben ihn wunderbar weitergegeben.

Steiner und Madlaina sind eine dieser Bands, die ich schon vor 10 Leuten gesehen hab und jetzt beim Großwerden begleite. Die beiden Mädels haben ein schönes Set gespielt und hatten viel Spaß.

Querbeat waren der Eröffner und haben mit ihrem Brasssound die Menge perfekt eingeheizt. Leider haben im kurzen Set ein paar Hits gefehlt.

Honorable mentions gehen an Scooter, Sigrid und twenty one pilots.
Dishonorable mentions für ufo361 und Swedish House Mafia.

Fazit
Insgesamt hat mir das Lolla sehr gefallen. Aufgrund des einfach überwältigend großem Gelände mit entsprechend weiten laufwegen, bin ich jedoch froh,dass ich nur ein Tagesticket hatte. Zwei Tage hintereinander wärs mir wohl zu nervig.

 

Gunga

Parkrocker
Beiträge
3.620
Reaktionspunkte
2.026
Alter
45
Ort
Berlin
FROGLEAP!!! Wie geil ist das denn bitte! :D
Ansonsten: 17 weitere Bands die mich interessieren würden. Nicht schlecht...
 

TheEmperor

Zu Gast bei Freunden
Moderator
Beiträge
13.836
Reaktionspunkte
5.133
Alter
38
Ort
Ostwig (Sauerland/NRW)
FROGLEAP!!! Wie geil ist das denn bitte! :D
Ansonsten: 17 weitere Bands die mich interessieren würden. Nicht schlecht...
sind auch in Deutschland aufm Summer Breeze ;)
Von den Bands können gerne Watain, Mayhem, Gaahl, Taake, Borknagar, Abbath auch dahin kommen. 3 oder 4 davon würden schcon reichen.
 
  • Like
Reaktionen: Gunga
Status
Für weitere Antworten geschlossen.