Preisgestaltung RiP 2023

Gledde

#MusikfürGledde - ich mach mit!
Beiträge
5.212
Reaktionspunkte
4.845
Alter
32
Ort
Bayreuth
Ach lol, stimmt ja.
270€ sind ja immernoch erste Preisstufe :jester:
Das macht das ganze ja noch wilder ey.
 

TheEmperor

Zu Gast bei Freunden
Moderator
Beiträge
13.788
Reaktionspunkte
5.051
Alter
37
Ort
Ostwig (Sauerland/NRW)
Hätte ich als Veranstalter auch so geschrieben :mrgreen: natürlich haben die da ihre Finger im Spiel. Als hätte da jemand soviel Geld zu verschenken aus reiner Güte.
 

rebeccatwloha!

Staubsauger
Beiträge
3.720
Reaktionspunkte
1.690
Alter
29
Ort
Karlsruhe
würde es rock im park auch ohne camping geben, hätte ich für den dann rabattierten preis auch zugeschlagen… aber wer weiß, vielleicht bringen sie das dann im mai in der letzten verzweiflung auch nochmal 😇
 

gfc

Schönwetter Camping-Prophet
Administrator
Beiträge
16.240
Reaktionspunkte
2.556
Alter
41
Ort
Aarau
Website
www.parkrocker.net
Die Kommunikation ist schlecht. Denn Eventim macht ja mit keiner Aktion Verlust. Es ist nicht so, dass Eventim die Tickets für 250.- einkauft und für 217.- im Deal der Woche verkauft. Nein, so Deals laufen anders ab: Der Veranstalter gibt die Tickets auch vergünstigt ab, sonst fliegt das nicht. Und da spielt es keine Rolle, ob die Initiative vom Veranstalter oder vom Verkäufer kommt: Wenn der Verantstalter nicht damit ok ist, geht's ökonomisch ned auf.

Die Antwort ist drum.. sagen wir's mal ein kreativer Umgang mit der Realität? Marketing halt...
 

Gunga

Parkrocker
Beiträge
3.556
Reaktionspunkte
1.970
Alter
45
Ort
Berlin
ich wollt grad sagen... Eventim wird ihre Marge/Provision sicher nicht ohne EPK (Einkaufspreiskorrektur) an so einen Deal raushauen.
Ich arbeite ja auch täglich mit solchen Deal-Geschichten... wie @gfc schon sagt... kreativer umgang...
 
  • Like
Reaktionen: gfc

Mike1893

Parkrocker
Beiträge
2.758
Reaktionspunkte
1.722
Alter
46
Ort
FFM
Die Kommunikation ist schlecht. Denn Eventim macht ja mit keiner Aktion Verlust. Es ist nicht so, dass Eventim die Tickets für 250.- einkauft und für 217.- im Deal der Woche verkauft. Nein, so Deals laufen anders ab: Der Veranstalter gibt die Tickets auch vergünstigt ab, sonst fliegt das nicht. Und da spielt es keine Rolle, ob die Initiative vom Veranstalter oder vom Verkäufer kommt: Wenn der Verantstalter nicht damit ok ist, geht's ökonomisch ned auf.

Die Antwort ist drum.. sagen wir's mal ein kreativer Umgang mit der Realität? Marketing halt...

DreamHaus gehört zu 100% zu eventim, somit ist Eventim praktisch der Veranstalter. Die müssen da gar keine Tickets zukaufen
 
  • Like
Reaktionen: gfc und Hooch

hoppel-poppel

Parkrocker
Beiträge
256
Reaktionspunkte
206
Alter
27
Sich über verschüttete Milch zu ärgern bringt nichts, ich hab mich damals für den Kauf entschieden und ob ich noch Caravantickets zum jetzigen Zeitpunkt bekommen hätte - who knows.
Aber die Antwort vom Veranstalter find ich rotzfrech und sorry, völlig lächerlich. Auf jeden Fall werde ich da jetzt auch noch hinschreiben, wird zwar jetzt nichts großartig ändern, aber vielleicht überdenken sie bei genügend Rückmeldungen das nächstjährige Vorgehen.
 

roman2k

Moderator
Beiträge
6.930
Reaktionspunkte
2.707
Ort
Nürnberg
Als einer der drei Personen, die zum Early-Bird die Katze im Sack gekauft und nun mit Kenntnis des Line-Ups 30% weniger zahlen müssten, fühle ich mich nicht nur leicht verarscht.

Ich werde denen auch nochmal schreiben, auch wenn ich mir absolut nix erhoffe.
 
  • Like
Reaktionen: Gledde, gfc und Lutz

Balu

Forums-Opa
Veteran
Beiträge
8.027
Reaktionspunkte
3.344
Alter
55
Ort
Stuttgart
das ist immer das Risiko beim VVK. Ähnlich wie das warten auf gute Ticketpreise vor Ort. Wenn voll und ausverkauft, dann Preise hoch. Wenn nicht voll => Preise niedrig. Ähnlich geht der Veranstalter vor. Da kenne ich verschiedene Aktionen um Tickets loszuwerden die dann mit irgendeinem Paket gekoppelt den Rabatt rechtfertigen ggüb den Vorbestellern.

Sei es eine Aktion für Kunden eines Telefonanbieters... oder für Besitzer einer speziellen Kreditkarte... oder wie hier über Eventim.
Natürlich sind das Maßnahmen zum gegensteuern bei entsprechenden VVK Zahlen
 
  • Like
Reaktionen: maxibt und Grüner

maxibt

Dipl.-Ing. Hexenmeister, BSc in Wohnmobiling
Administrator
Beiträge
18.385
Reaktionspunkte
5.838
Alter
33
Ort
Nürnberg
Man kann es den Leuten halt gefühlt auch nie recht machen. Ist der Preis initial zu hoch ist man unzufrieden, gibt es eine Aktion beschwert man sich, werden kurz vor dem Festival Tickets über Gewinnspiele verschleudert (womit ich angesichts der Lage auch dieses Jahr wieder rechne) ist es auch nicht ok. Wenn ich mir solche Gelegenheiten nicht entgehen lassen will, darf ich halt kein Ticket im Vorverkauf schießen, aber einen Ausverkauf oder steigende Ticketpreise möchte man dann natürlich auch nicht riskieren. Irgendeinen Kompromiss muss man halt für sich finden 😉 Natürlich verstehe ich, woher der Ärger kommt, aber dazu jetzt Mails an den Veranstalter abzulassen kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen (ganz davon abgesehen, dass uns allen klar sein dürfte, dass das zu nichts führt 😅). Man wird sich die Pros und Cons einer solchen Aktion, auch in Hinblick auf mögliche "Spätfolgen" für das nächste Festival, sicher gut überlegt haben und offenbar ist die VVK-Situation derart schlecht, dass man die Rabattaktion auch nach entsprechender Abwägung als gerechtfertigt oder gar notwendig gesehen hat.

Wer ein Ticket aus der 1. Preisstufe gekauft hatte und die Preisdifferenz für sich halbwegs ausgleichen will, hat ja außerdem auch die Möglichkeit, jetzt zum reduzierten Preis zuzugreifen und dann sein "normales" Ticket auf dem Zweitmarkt zu verkaufen, sobald das begrenzte "Deal der Woche" Kontingent vergriffen ist.

Aus Veranstaltersicht kann ich die Maßnahme jedenfalls nachvollziehen und aus meinem Umfeld haben durch die Aktion schon mehrere Gruppen doch noch zugeschlagen, die dieses Jahr eigentlich nicht zu Rock im Park gegangen wären.
 

Mike1893

Parkrocker
Beiträge
2.758
Reaktionspunkte
1.722
Alter
46
Ort
FFM
Wer ein Ticket aus der 1. Preisstufe gekauft hatte und die Preisdifferenz für sich halbwegs ausgleichen will, hat ja außerdem auch die Möglichkeit, jetzt zum reduzierten Preis zuzugreifen und dann sein "normales" Ticket auf dem Zweitmarkt zu verkaufen, sobald das begrenzte "Deal der Woche" Kontingent vergriffen ist.
Weil der VVK ja auch so gut läuft das einem die Tickets zum Normalpreis über den Zweitmarkt aus den Händen gerissen werden?
 

maxibt

Dipl.-Ing. Hexenmeister, BSc in Wohnmobiling
Administrator
Beiträge
18.385
Reaktionspunkte
5.838
Alter
33
Ort
Nürnberg
Zumindest für mehr, als die jetzigen Aktionstickets kosten, deshalb meinte ich auch "halbwegs" ausgleichen 😉
 

Mike1893

Parkrocker
Beiträge
2.758
Reaktionspunkte
1.722
Alter
46
Ort
FFM
Keiner, der jetzt noch kein Ticket geholt hat, wird mehr als 200€ dafür ausgeben. Wieso auch? Sonst hätte man sich ja auch regulär ein Ticket holen können, grade für den Park der sich ja immer noch in der ersten Preisstufe befindet.
 
Zuletzt bearbeitet:

harry2511

Parkrocker
Beiträge
4.156
Reaktionspunkte
1.540
Alter
35
Ort
Berlin
tickets gibts im rahmen der osteraktion übrigens wieder wieder für 217,85 €...
mehr sag ich dazu nicht, außer: "seid schnell, die Tickets sind limitiert" 😆(Zitat auf der Oster-Aktionsseite).
 
Zuletzt bearbeitet: