Was lest ihr so??

Jimmy Pop

like a princess
Beiträge
7.729
Reaktionspunkte
5.029
Alter
32
Ort
Fürth
Website
boxd.it
Mirror von Karl Olsberg
Geht um digitale Spiegelbilder, sogenannte Mirror, die immer (besser) wissen was ihre Besitzer wollen, fühlen und brauchen.
War ganz nett. Besonders zu Anfang hat es mir recht gut getaugt, wurde aber nicht besser.

Heute angefangen: Franz Kafka - Der Prozess
 

Hooch

Ebenezer Hooch
Beiträge
16.740
Reaktionspunkte
8.792
Alter
30
Ort
Safarizone
Die Haarteppichknüpfer (Andreas Eschbach)

Sci-Fi. In einer weit entfernten Galaxis werden viele Männer Haarteppichknüpfer, die Teppiche aus den Haaren ihrer Frauen und Töchter fertigen. Wieso eigentlich? Das Buch ist in mehrere Kurzgeschichten unterteilt, die letzten Endes natürlich alle etwas miteinander zu tun haben. Volle Punktzahl, bestes Buch meines Jahres soweit.

______________

Der neue Schätzing ist draußen. 26€ though. :sagnix:
 
Zuletzt bearbeitet:

Hooch

Ebenezer Hooch
Beiträge
16.740
Reaktionspunkte
8.792
Alter
30
Ort
Safarizone
Kann allen eBook-Lesern hier übrigens Skoobe wärmstens empfehlen. Für 15€ im Monat so viel lesen, wie man möchte, und die Auswahl ist auch sehr gut. Für Vielleser finanziell natürlich eher sinnvoll.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Canna

RIP_Tobi

Parkrocker
Beiträge
2.180
Reaktionspunkte
1.226
Alter
30
Ort
Würzburg
Aktuell lese ich das Buch "Das Cafe am Rande der Welt". Vor kurzem beendet habe ich "Die Entscheidung" von Charlotte Link.
 
  • Like
Reaktionen: gfc

Dracena

Parkrocker
Beiträge
429
Reaktionspunkte
368
Zuletzt gelesen:
Anleitung zum Unglücklichsein von Paul Watzlawick
Habe mich selten so amüsiert bei einem Buch!
 

Gunga

Parkrocker
Beiträge
3.592
Reaktionspunkte
2.011
Alter
45
Ort
Berlin
Zuletzt: Bela B. Felsenheimer - Scharnow
Wenn man sich beim Lesen vorstellt, dass Bela vorliesst, dann ist das durchaus dauerhaft lustig.
Insgesamt der typisch schrullige Bela-Humor und eine ziemlich verschrobene Geschichte mit ziemlich kranken Protagonisten. Unterhalten hab ich mich schon gefühlt. Es ist aber auch nicht gleich der Roman des Jahres.
 

Snakecharmer22

Parkrocker
Beiträge
1.691
Reaktionspunkte
1.102
Kann zwar nicht zuhause rumpimmeln, Zeit zum Lesen habe ich aber trotzdem gefunden und mal nen kleinen Stapel abgearbeitet.

Rachel Rep - Panzerschokolade

Rachel ist die Drummerin in Farin Urlaubs Racing Team und hat einen ziemlich interessanten Lebensweg bis dahin vorzuweisen. Aufgewachsen auf dem Balkan, von Modelscouts entdeckt, Reise um die ganze Welt, Drummerin bei diversen größeren und kleineren Projekten, dazwischen immer mal wieder arbeitslos. Ziemlich cool beschreibt sie das alles, interessanter Schreibstil. Wenn sie beispielsweise davon berichtet, wie sie die Sozialarbeiterin auf dem Amt von der letzten Racing Team Tour wiederekennt ist bitter und zum Umfallen komisch gleichzeitig. Absolute Empfehlung.

Bov Bjerg - Auerhaus

80er irgendwo in der deutschen Provinz. Drei Freunde wollen einen vierten aus seinem depressiven Loch holen und ziehen nach einem misslungenen Suizidversuch gemeinsam in ein altes Haus. Klingt nicht so wahnsinnig spektakulär, ist es auch nicht. Hab das Gefühl, das Hauptpublikum liegt wieder bei der Altersgruppe Ü40 ähnlich wie beim großen Erfolg "Tschick".

Christian Baron - Ein Mann seiner Klasse


Aufgewachsen im sozialen Brennpunkt Kaiserslautern der 90er, beschreibt der Autor autobiografisch seine Kindheit mit Alkoholikervater, der die Familie tyrannisiert. Harte Kost, auch wenn ich schon einiges in dieser Richtung gelesen habe. Sehr empfehlenswert auch seine Interviews und Podcastauftritte, sagt einige kluge Dinge über das Gefangensein in dieser Schicht und den schwierigen Ausstieg aus diesem Milieu.
 

Alphawolf

Schnauzer-Andi
Moderator
Beiträge
9.124
Reaktionspunkte
8.289
Ort
Mos Eisley
Rachel Rep - Panzerschokolade

Rachel ist die Drummerin in Farin Urlaubs Racing Team und hat einen ziemlich interessanten Lebensweg bis dahin vorzuweisen. Aufgewachsen auf dem Balkan, von Modelscouts entdeckt, Reise um die ganze Welt, Drummerin bei diversen größeren und kleineren Projekten, dazwischen immer mal wieder arbeitslos. Ziemlich cool beschreibt sie das alles, interessanter Schreibstil. Wenn sie beispielsweise davon berichtet, wie sie die Sozialarbeiterin auf dem Amt von der letzten Racing Team Tour wiederekennt ist bitter und zum Umfallen komisch gleichzeitig. Absolute Empfehlung.

Höre inspiriert davon zum ersten mal seit drölfunddrölfzig Jahren das erste FURT-Livealbum. Danke für den Nostalgietrip!
 
  • Like
Reaktionen: Snakecharmer22

Gunga

Parkrocker
Beiträge
3.592
Reaktionspunkte
2.011
Alter
45
Ort
Berlin
Na so ganz vermodert ist der Thread ja noch nicht.

Ich hab mal ne Frage an die Bücherwürmer oder Hörbuch-Konsumenten:
Regt ihr euch manchmal auch über schlecht recherchierte Kleinigkeiten in Büchern auf?
Konkret: ich höre gerade das Buch "Mit Zorn sie zu strafen" von Tony Parsons.
Mord an einer Familie in England, taffer Ermittler, blablabla...

Jedenfalls wird da jemand verdächtigt, der bei einer Strassenbaufirma arbeitet. Ein Auto kommt in die Szenerie. Ein auffälliges Auto. Ein Pickup. Ford Mustang.

Ääähhh... WHAT?? Pickup? Ford Mustang?

Offiziell gab es nie einen Ford Mustang Pickup, da Ford den Ranchero im Programm hatte. Es wurden aber von einem Händler in den Mid-60ern etwa 50 Mustang zu einem Pickup umgebaut. Das Ding nannte sich dann Ford Mustero. Kostete 6000 USD Aufpreis.

An der Stelle dachte ich mir okay... strange... ich würde so ein Auto ja nicht für Strassenbauarbeiten hernehmen und lieber in die Garage stellen und pflegen, aber wenn es der Story behilflich ist... kleiner Fauxpas im Namen, kann passieren.
Allerdings wurde dann der Chef der Firma ausfindig gemacht und auf den Ford Mustang Pickup angesprochen.
Seine Antwort war sinngemäss:
"Welches Auto?"
"Ein Ford Mustang Pickup."
"Da müssen sie schon genauer werden, ich habe davon mehrere, gut für die Arbeit."

An der Stelle war mir dann klar, dass das einfach nur völlig unsauber recherchiert war und der Autor keinen blassen Schimmer von Autos hat. Muss er ja auch nicht - er ist Autor. Aber dann recherchiert man ordentlich.
Was meint ihr dazu? Mich regt sowas auf.
 

xdcc

Parkrocker
Beiträge
1.796
Reaktionspunkte
826
Ort
München
Mit Autos kenne ich mich nicht aus aber ich weiß was du meinst.

In der Buch-Reihe The Expanse kommen die Protagonisten Mal in ein Büro einer wichtigen Person und es wird so beschrieben: "Fred Johnson’s office was like its occupant: big, intimidating, and overflowing with things that needed to be done. The room was easily two and a half square meters, making it larger than any single compartment on the Rocinante."

Klar es wird einfach ein Typo sein aber ich kam nicht drum rum mir jedes Mal wenn das Büro erwähnt wurde vorzustellen, dass sich da jedes Mal 5 Leute in ein Büro quetschen das so groß ist wie ein Doppelbett :mrgreen:
 
  • Like
Reaktionen: Gunga

McLeo

Parkrocker
Beiträge
12.310
Reaktionspunkte
6.247
Ort
Augsburg
Na so ganz vermodert ist der Thread ja noch nicht.

Ich hab mal ne Frage an die Bücherwürmer oder Hörbuch-Konsumenten:
Regt ihr euch manchmal auch über schlecht recherchierte Kleinigkeiten in Büchern auf?
Konkret: ich höre gerade das Buch "Mit Zorn sie zu strafen" von Tony Parsons.
Mord an einer Familie in England, taffer Ermittler, blablabla...

Jedenfalls wird da jemand verdächtigt, der bei einer Strassenbaufirma arbeitet. Ein Auto kommt in die Szenerie. Ein auffälliges Auto. Ein Pickup. Ford Mustang.

Ääähhh... WHAT?? Pickup? Ford Mustang?

Offiziell gab es nie einen Ford Mustang Pickup, da Ford den Ranchero im Programm hatte. Es wurden aber von einem Händler in den Mid-60ern etwa 50 Mustang zu einem Pickup umgebaut. Das Ding nannte sich dann Ford Mustero. Kostete 6000 USD Aufpreis.

An der Stelle dachte ich mir okay... strange... ich würde so ein Auto ja nicht für Strassenbauarbeiten hernehmen und lieber in die Garage stellen und pflegen, aber wenn es der Story behilflich ist... kleiner Fauxpas im Namen, kann passieren.
Allerdings wurde dann der Chef der Firma ausfindig gemacht und auf den Ford Mustang Pickup angesprochen.
Seine Antwort war sinngemäss:
"Welches Auto?"
"Ein Ford Mustang Pickup."
"Da müssen sie schon genauer werden, ich habe davon mehrere, gut für die Arbeit."

An der Stelle war mir dann klar, dass das einfach nur völlig unsauber recherchiert war und der Autor keinen blassen Schimmer von Autos hat. Muss er ja auch nicht - er ist Autor. Aber dann recherchiert man ordentlich.
Was meint ihr dazu? Mich regt sowas auf.

Da es um einen Ford Mustang geht, verstehe ich dich voll und ganz. Man sollte den Autor wegen Gotteslästerung am nächsten Baum aufknüpfen.
 
  • Like
Reaktionen: Gunga

Mike1893

Parkrocker
Beiträge
2.800
Reaktionspunkte
1.758
Alter
46
Ort
FFM
Naja, der Mustang Mach-E
Da es um einen Ford Mustang geht, verstehe ich dich voll und ganz. Man sollte den Autor wegen Gotteslästerung am nächsten Baum aufknüpfen.

Keine Ahnung wie neu das Buch ist, aber der Mustang Mach-E sieht schon leicht aus wie ein SUV
 

Gunga

Parkrocker
Beiträge
3.592
Reaktionspunkte
2.011
Alter
45
Ort
Berlin
Naja, der Mustang Mach-E


Keine Ahnung wie neu das Buch ist, aber der Mustang Mach-E sieht schon leicht aus wie ein SUV
Das Buch ist von 2015.
Und wie René schon sagt... der redet von nem Pickup. Das sind Arbeitstiere per se.
Ein Mach-E ist von einer Schmach für den Mustang bis zu einer Katastrophe so ziemlich alles, aber kein Arbeitstier.

[EDIT] BTW: so ein o.g. Ford Mustero kostet heute aufgrund seiner Seltenheit in etwa um die 100-150k USD. Den sollte man wirklich nicht als Arbeitstier für irgendwas einsetzen :)
 

DuckieW

Parkrocker
Beiträge
987
Reaktionspunkte
1.198
Regt ihr euch manchmal auch über schlecht recherchierte Kleinigkeiten in Büchern auf?
Normalerweise stolpere ich zwar drüber, aber rege mich nicht auf. Außer es ist elementar mit der Haupthandlung oder -Person verbunden. Wäre die Hauptperson Deines Buchs ein Autohändler oder dieses Auto würde eine sehr wichtige Rolle im Buch spielen, käme ich mir schon verarscht vor, daß man nicht mal 30 Sekunden hat googeln können.

Ganz anders in einem Film oder eine Serie. Zum einen ist da beim Konsum der Kopf ja sowieso nicht so beschäftigt wie bei einem Buch und hat damit noch Kapazitäten frei um sich aufzuregen, zum anderen steht bei Film und Fernsehen ja ein riesiges Team dahinter - und keiner hat etwas gesagt oder niemand hat das ernst genommen? Da kann ich durchaus länger dran knabbern, wenn dort etwas so richtig falsch war.
 

Gunga

Parkrocker
Beiträge
3.592
Reaktionspunkte
2.011
Alter
45
Ort
Berlin
Außer es ist elementar mit der Haupthandlung oder -Person verbunden.
Das war es in dem Fall nicht, aber man ist in der Szene ziemlich drauf rumgeritten, sodass es auffallen musste.

Anyway. Das Buch/Hörbuch (Tony Parsons: Mit Zorn sie zu strafen) ist insgesamt leider so gar nicht zu empfehlen. Klischeebehaftet, amerikanischer B-Movie-Krimi-Plot, der sich auch gern noch fast 1:1 an der "Lebendig begraben"-Szene aus Kill Bill bedient und trotz seiner Boxer-Vergangenheit, wird der Protagonist permanent zusammengeschlagen. Das Buch selber hat nur 360 Seiten und das merkt man auch. Ein guter Autor hätte da mehr rausholen können.
 

Gunga

Parkrocker
Beiträge
3.592
Reaktionspunkte
2.011
Alter
45
Ort
Berlin
So... ich hab mal wieder ein Hörbuch durch.
Veit Etzold - Staatsfeind
Staatsfeind - Veit Etzold Autor

Der auf o.g. Webseite veröffentlichte Klappentext ist im Nachhinein betrachtet etwas irreführend, da der Protagonist "Iwo" aus meiner Sicht keine offensichtliche Hauptrolle hat.
Aber egal.
Mir geht es um die in dem Buch aufgestellten Thesen die sich allesamt um den Ausspruch "Der Feind, meines Feindes ist mein Freund" drehen:
- Wie verschieden sind Neonazis und radikale Islamisten überhaupt?
- Ist es möglich, dass beide Gruppierungen gar gemeinsame Sache machen?
- Wer regiert wen? Wie sehr werden Regierungen (in Gänze) von anderen direkt oder indirekt korrumpiert?
- Sind die rassistischen und demokratiefeindlichen Individuen, die wir gemeinhin als Nazis identifizieren, nicht nur das Symptom, die naiven Marionetten, einer viel tieferen menschenfeindlicheren und böseren Bewegung, deren Antrieb weniger arisches Blut und eine reine Rasse, als vielmehr Macht und Kontrolle von allem und jeden auf der Welt ist?
- Ist ein Putsch, ein gewalttätiger Umsturz in einem Europäischen Land (z.B. Deutschland) in der heutigen Zeit möglich?
- Wie sicher ist der Frieden in Europa?

Das Buch vereint viel deutsche Geschichte der letzten 30-40 Jahre mit einem fiktiven Szenario, welches aber durchaus vorstellbar hätte passieren können. Es werden viele Fakten aufgegriffen und mit Ängsten und Verschwörungstheorien zu einem glühenden Schmelztigel vereint. Spannend und beängstigend. Und es lässt Fragen offen.

Vielleicht hat es ja jemand gelesen oder gehört und mag seine/ihre Gedanken mit mir teilen...
 

Plotau

Parkrocker
Beiträge
408
Reaktionspunkte
310
Ich hab zuletzt die Bücher von Nofx, Campino und Itchy gelesen.
Sind alle 3 auf jeden Fall lesenswert, wobei das von Campino nur ganz am Rand mal was mit Musik zu tun hat.
Am stärksten fand ich das Buch von Nofx, wahrscheinlich aber auch weil ich über die Band an sich gar nicht viel wusste und weil teils auch echt schockierende aber auch total interessante Geschichten dabei waren. Es wird chronologisch über die Entstehung der Band bis heute geschrieben, und wechselt immer zwischen die Sichtweisen der jeweiligen Bandmitglieder hin und her.
Das von Itchy enthält vor allem lustige Geschichten aus vielen Bereichen der Bandgeschichte mit vielen kurzen Abschnitten aus ihren Tourtagebüchern zu den jeweiligen Themen. Auch vielen Gastbeträge von anderen Musikern sind dabei.
 

hoppel-poppel

Parkrocker
Beiträge
262
Reaktionspunkte
215
Alter
27
Zum Thema Fehler in Film und Serien - mein absolutes Highlight ist und bleibt da CSI Las Vegas. Da haben die ein Eppi in die Zentrifuge gestellt und 30 Sekunden später am angeschlossenen Drucker das DNA Profil ausgedruckt. Da kann man nicht mehr von schlechter Recherche sondern von Verarsche sprechen.